Craft Beer & Cigars – Noblego auf den Craft Beer Days Berlin

Sommerzeit ist Bierzeit. Denn wer genießt den lauen Sommerabend nicht gern mit einem kühlen Bier unter freiem Himmel? Und wenn dann noch eine gute Zigarre dazu kommt, dann ist eben jener Himmel schon ein ganzes Stück näher gerückt. Das klingt pathetisch, wer aber die perfekte Symbiose von einem wirklich guten Bier mit einer delikaten Zigarre schon einmal genießen durfte, der wird hier sofort zustimmen. Und genau aus diesem Grund haben wir auf den Craft Beer Days Berlin zwei unserer Leidenschaften unter unseren Sonnenhut gebracht und neben köstlichen Zigarren sehr gute und vor allem handgemachte Biere genossen, die hinsichtlich ihrer Vielfalt und aromatischen Breite einen Kontrast zur industriellen Massenware darstellen. Und das alles bei knappen 40°C.

Die Craft Beer Days Berlin

Auf den Craft Beer Days Berlin trifft man auf eine bunte Mischung von Menschen. Neben Bierdurstigen, Genießern und Neugierigen begegnet man hier unabhängigen Brauern, die fernab vom deutschen Reinheitsgebot ihre Biere kreieren. Diese Brauer sind mal jung, mal alt, mal jahrelang in der Bierbranche tätig, mal Quereinsteiger. Was sie alle gemeinsam haben, ist die Leidenschaft für vielfältigen Geschmack und den Willen, ihre Vision von einem wirklich guten Bier zu verwirklichen. Und genau diesen visionären Geist spürte man überall auf den Craft Beer Days in der Malzfabrik Berlin. Das macht auch den Charme dieser Veranstaltung aus, die mit 19 Brauern eine Auswahl an über 80 Sorten handgebrautem Bier bot. Fernab des üblichen Biermeilen-Mobs, der vielleicht auf kommerzielleren Veranstaltungen dieser Art zu finden ist. Und genau in so einer Atmosphäre schlugen wir unser Lager auf und veranstalteten zusammen mit der privaten Biermanufaktur von Brewbaker unser Bier & Zigarren-Tasting.

Craft Beer Movement – Eine Bewegung schwappt nach Deutschland

IMG_5427Aber vorher noch kurz ein paar Worte zu dem sogenannten Craft Beer: In den USA ist das Craft Beer Movement seit einigen Jahren eine stark wachsende Bewegung, deren Mitstreiter wieder frischen Wind in das Biersortiment bringen konnten. Denn während die großen Bierkonzerne sich an das Reinheitsgebot halten, was konkret bedeutet, dass ein Bier nur aus den vier Zutaten Hopfen, Malz, Hefe und Wasser bestehen darf und der Brauprozess mannigfaltigen gesetzlichen Regelungen unterworfen ist, weht bei dem Craft Beer Brewing ein fast schon revolutionärer Geist. Zwar sind auch in Craft Beer-Sorten die vier Grund-Inhaltsstoffe enthalten, aber der Brauprozess läuft wesentlich kreativer und handwerklicher ab, als das bei der streng reglementierten Industrieware der Fall ist. Dadurch werden Aromen intensiver, die Biere schmecken mehr nach Hopfen, stärker nach Malz oder haben einen intensiveren Karamellgeschmack. Der Brauprozess unterwirft sich hier dem Geschmackskonzept, nicht umgekehrt. Daher reifen Craft Beer-Sorten dann auch gerne mal in besonderen Fässern oder ihnen werden Früchte oder Kräuter zugesetzt und die Handarbeit, die oft mit großer Leidenschaft betrieben wird, spielt eine entscheidende Rolle. Und genau das schmeckt man!

Bier & Zigarren – eine ausgezeichnete Kombination

BrewBaker ist eine kleine Berliner Brauerei, die es seit 2005 gibt. Die Selbstbeschreibung auf ihrem Blog fasst schon alles Wesentliche zusammen: Wir brauen Biere wie Berlin: Direkt, intensiv, fordernd, laut, rau, grossmäulig, vielschichtig, erschütternd, präsent, ungeschminkt und ehrlich! Zusammen mit diesen Aficonados veranstalteten wir also abseits des Mainstreams unser Tasting, bei dem es eine Berliner Weiße, ein Bock Bier, ein India Pale Ale (unter Craft Beer Kennern kurz als IPA bezeichnet) ein Hefe und einen Porter Stout zu probieren gab. Dazu reichten wir eine der folgenden Zigarren.

Diese Kombinationen funktionierten wunderbar und somit konnten wir unsere eingangs gestellte Frage Bier und Zigarren- Genial oder Sünde? mit einem klaren genial! beantworten. Spätestens auf den Craft Beer Days ist uns sehr schnell klar geworden, wie hervorragend handgemachte Zigarren mit handgemachtem Bier zusammenpassen. Denn dort, wo das Primat des Geschmacks im Vordergrund  steht, spricht man die gleiche Sprache.

Mit unserem Noblego Zigarrenmatching beispielsweise hatten wir vor einiger Zeit ja ein Plädoyer für den Mut zum Ausprobieren und eine gesunde Neugier in Sachen Geschmack gehalten. Das gilt es nach diesen zwei Tagen in der Malzfabrik zu bekräftigen. Denn die Abende waren wirklich schön, spannend und anregend, wir konnten viele neue Eindrücke sammeln und viel über die Craft Beer Szene lernen, die allmählich auch die deutschen Biergläser erreicht. Hier noch einige Impressionen von dem gelungenen Event:

IMG_5421klein IMG_5422klein IMG_5423 IMG_5424 IMG_5425  IMG_5431 IMG_5433

Kommentar verfassen