Noblego ♥ Zigarren. Und Monster.

Monster, Knochenbrecher, Totenköpfe. Dinge, die man selten mit Zigarren verbindet, sondern eher im Horrorkabinett oder auf DVD gebannt erwarten würde. Wenn man aber unseren begehbaren Humidor betritt, dann kann man auf genau diese Wesen treffen, die in Form von kreativen Zigarrenkreationen ihr Unwesen hinter den verschlossenen Türen treiben. Und vielleicht haben wir auch endlich eine Erklärung für das seltsame Rascheln, das man ab und an abends im dunklen Humidor vernehmen kann.

Halloween steht vor der Tür. Welch besseren Anlass könnte es geben, um Ihnen unser kleines Kuriositäten-Kabinett vorzustellen. Denn es gibt da so einiges Monströses in der Zigarrenwelt, das knochenklappernd aus den Reihe tanzt.

Monster Series von Tatuaje

tatuaje ,monsterZuerst sei da die Monster Series von Tatuaje genannt. Seit 2008 bringt Mastermind Pete Johnson jedes Jahr eine Zigarre raus, die eine Hommage an seine Leidenschaft für Horrorfilme darstellt. Und dabei geht es um die wirklichen Horror-Filme, fern von Glitzer-Vampiren und Kuschel-Werwölfen, die derzeit durch die Hollywood-Maschinerie zu Popstars stilisiert werden. Daher haben Pete Johnsons Schöpfungen auch Namen wie Tatuaje The Frank, The Drac, The Face oder Tatuaje The JV-13 und verweisen dabei auf Klassiker der Horrorfilm-Kunst wie Frankenstein,  auf die wahren Vampire wie Graf Dracula oder auf Jason Voorhees aus Cunninghams Freitag der 13. Das Spannende an den Releases von Tatuaje Monster Cigars ist mal wieder die Liebe zum Detail. Nicht nur, dass die Boxen je nach Edition spektakulär aussehen und als blutbespritzer Sarg oder im Stil von Leatherface des Texas Chainsaw Massacre daherkommen. Sondern alles scheint auf das Konzept Horror abgestimmt zu sein. So erschienenen die Erstgeborenen Tatuaje Monster The Frank in speziellen 13er Boxen. Jede Vitola kostete 13 Dollar und von den Zigarren gab es insgesamt 666 nummerierte Kisten. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es mittlerweile noch weitere Boxen, die 666 limitierten Exemplare sind aber beibehalten worden.

Von Knochenbrechern und ähnlichem: Surrogates Zigarren

Weitere Vitolas, die in dem Grusel-Zigarren-Kabinett nicht fehlen dürfen, sind die folgenden beiden Exemplare von Surrogates: Die Surrogates Skull Breaker, bei der schon die mit Totenkopf versehene Banderole klar macht, in welche Richtung das Ganze hier gehen soll. Und auch die Surrogates Bone Crusher ist mit ihrem martialischen Namen eine „etwas andere“ Zigarre. Aber bei all der demonstrierten Härte im Namen, aromatisch sind beide Vitolas eher als mediumstark einzuordnen. Die dunklen Deckblätter umhüllen dabei Einlagenmischungen aus Nicaragua, die mit ihren Aromen von Pfeffer, Lakritz und Honig für eine Gänsehaut sorgen. Allerdings im überaus positiven Sinne. Während die Bone Crusher im Robusto Gordo-Format mit einem 55er Ringmaß ausgestattet ist, ist die Skull Breaker etwas weniger umfangreich, mit einem 52er Ringmaß ist diese Belicioso aber auch nicht wirklich dünn.

Wenn Sie Gefallen an solchen Kuriositäten der Zigarren(unter)welt finden, dann sei Ihnen unser Noblego Halloween Smoke am 31. Oktober wärmstens ans Herz gelegt. Hier wird es in monströser Gesellschaft die Tatuaje Monster „The JV 13“, die Surrogates Bone Crusher, sowie die Lanze der Drew Estate Liga Privada Unico "L40" Lancero zu rauchen geben. Im Berliner Club Bitte&Danke werden wir Sie in unseren Schauer-Kostümen herzlich willkommen heißen. Tickets gibt es hier:

halloween smoke

Kommentar verfassen