Bandtabak – einheitliche Qualität durch maschinelle Herstellung

Bandtabak wird in der Regel als Umblatt maschinell hergestellter Zigarillos oder auch manchmal als Deckblatt für Zigarren benutzt. Bandtabak wird industriell hergestellt. Ausgangsmaterial sind Tabak-Zellstoffe, die mit Bindemittel oder auch Zellulose verbunden werden. Das Produkt hat die Form eines aufgerollten Bandes, das in der industriellen Fertigung von Cigarillos oder bei günstigeren Zigarren als Deckblatt Verwendung findet. In der Fachsprache wird Bandtabak auch homogenisierter, rekonstituierter oder HTL-Tabak genannt, was als Abkürzung für die englische Bezeichnung „Homogenized Tobacco Leaf“ steht.

Wie wird Bandtabak hergestellt?

Zigarre mit Bandtabak als DeckblattDer erste Schritt zur Fertigung des Produktes ist das Kleinmahlen des Tabaks. Bei diesem Prozess werden auch Stiele und andere Reste des Tabakblattes mit verarbeitet, die ansonsten weggeworfen würden. Das Ergebnis ist eine pulverisierte Form des Tabaks. Hierzu werden noch Zellulose als Bindemittel, Wasser und andere brandfördernde Materialien gemischt. Nun wird das Zwischenprodukt auf ein Stahlband aufgetragen, platt gewalzt und getrocknet. Der HTL-Tabak zeichnet sich durch seine durchgängig gleichmäßige Konsistenz aus. Durch die Rollenform ist Bandtabak ideal zur weiteren industriellen Verarbeitung geeignet.

Die Vorteile von Bandtabak

Der Vorteil des Bandtabaks ist die gleichbleibende geschmackliche Qualität, da die Konsistenz des Um- oder Deckblattes durch die maschinelle Fertigung stets einheitlich ist. Bei Naturtabak kann es sein, dass Blattadern den Abbrand beeinflussen. So sind beim Zug Widerstände spürbar und der Abbrand kann unregelmäßig sein – dies ist bei Bandtabak nicht der Fall. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass bei der Verwendung des Bandtabaks der gleichbleibende Geschmack und der regelmäßige Abbrand die beiden entscheidenden Vorteile sind.

Die meisten Hersteller von HTL-Tabak bemühen sich um einen hohen Anteil von Tabak, der 90 bis 95 Prozent beträgt. Die Produktion in Deutschland ist den Bestimmungen und der Kontrolle des deutschen Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes unterstellt, insbesondere aber der Tabakverordnung. Hier wird vorschrieben, dass ein Tabak-Mindestanteil 75 Prozent betragen muss.

Zigarren und Zigarillos mit Bandtabak

Verwendung findet Bandtabak als Umblatt beispielsweise bei der Candlelight Corona Brasil oder bei der Vasco da Gama Corona Brasil No. 2 Maduro. Beide Zigarren gehören zu den maschinell gerollten Shortfillern. Bei Zigarillos wird Bandtabak teils auch als Deckblatt verwendet. Beispiele wie die Handelsgold No. 301 Sumatra oder die Villiger Midi Rillos zeigen, dass es kein Anzeichen von mangelnder Qualität sein muss, Bandtabak zu verwenden, sondern auch mit maschinell hergestelltem Tabakblättern ein aromatischer Genuss möglich ist.

Weitere Zigarillos mit Bandtabak als Um- oder Deckblatt:

(Visited 3.732 times, 1 visits today)