Die Rippe muss raus

Bei einer Rippe handelt es sich um die Hauptader des Tabakblattes. Vor der Verarbeitung eines Tabakblattes als Einlage oder vor dessen Verwendung als Deckblatt wird die Rippe sorgfältig entfernt. Dies ist notwendig, da dicke Rippen zu stark auftragen und beim Rauchen einen bitteren Beigeschmack hinterlassen können. Umblätter hingegen werden nur dann entrippt, wenn die Rippe des Tabakblattes so dick ist, dass diese die Brandeigenschaften der Zigarre verändern würde.

Das Entrippen der Blätter

Die größeren Hersteller verfügen für den Arbeitsschritt des Entrippens über ein eigenes Gebäude, welches als „despalillos“ bezeichnet wird. Es gibt verschiedene Verfahren zur Entferung der Rippe, je nach Einsatz des Tabakblattes erfolgt das Entrippen mit mehr oder weniger Vorsicht. Deckblätter erfordern ein makelloses Aussehen der Tabakblätter und so wird das Entrippen unter größter Sorgfalt mittels eines bestimmten Messers durchgeführt. Einlageblätter müssen nicht tadellos aussehen, die Rippe wird hier nur für ein ideales Geschmackserlebnis und einen konstanten Abbrand entfernt, das Entrippen erfolgt hierbei mit schnellen Handgriffen.

Zum Entrippen der Blätter für das Deckblatt wird ein sogenanntes Chaveta-Messer verwendet. Dabei wird das Blatt auf die Unterseite gelegt und das Messer an beiden Seiten der Rippen entlang gewippt, so wird jede Blatthälfte für sich von der Blattrippe gelöst. Dieser Vorgang muss sehr sorgfältig und achtsam durchgeführt werden, da die Blätter an den Abzweigungen der Nebenrippe von der Hauptrippe schnell einreißen können.

Ohne Hilfsmittel fassen Daumen und Zeigefinger der linken Hand das Blatt an der Spitze. Die rechte Hand kneift mit dem Daumen und Zeigefinger ein Stück der Rippe dicht an den Fingern der linken Hand aus dem Blatt heraus und löst sich erst, wenn die Rippe vollständig aus dem Blatt entfernt ist. Um diese zu entfernen, fährt die rechte Hand mit einem Ruck über die linke Hand. Dieser Handgriff muss geübt werden und so wird er nur von erfahrenen Zigarrenrollern ausgeführt.

Nachdem die Blätter auf diese Art geteilt wurden, werden sie nochmals befeuchtet und erfahren im zugedeckten Zustand eine zweite Fermentation.

(Visited 1.715 times, 1 visits today)