Tabaco Tapado – Zigarren aus dem Schatten

Beim Tabakanbau unterscheidet man zwischen dem Tabaco del Sol und dem Tabaco Tapado. Der Tabaco del Sol wächst unter direkter Sonneneinstrahlung, während der Tabaco Tapado unter weißen, lichtdurchlässigen Tüchern wächst. Der Tabaco Tapado oder Shade Grown Tabak wird in der Zigarrenherstellung für die Deckblätter verwendet. Ursprünglich stammt diese Methode der Pflanzung aus Connecticut, wo noch heute die edlen Connecticut Shade Deckblätter gezogen werden. Dabei ist die strukturelle Beschaffenheit des Deckblatts besonders wichtig. Die Pflanzen für Einlage und Umblatt werden dagegen unter voller Sonneneinstrahlung aufgezogen und erlangen dadurch ihr charakteristisches Aroma.

Die Shade Grown Tabakpflanzen sind keinen Witterungseinflüssen und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, daher stammt auch der Name Tabaco Tapado, welcher übersetzt bedeckter Tabak bedeutet. Mit Hilfe des sogenannten Tela Tapado soll zum einen ein Kleinklima erzeugt werden und zum anderen die helle Farbe der Tabakblätter erhalten bleiben. Durch diesen schonenden Anbau sind die Tabakblätter frei von Wasser- oder Sonnenflecken und überdies auch elastischer, da sie nicht so dick sind wie die Blätter der ungeschützt wachsenden Tabakpflanzen. Ein weiterer Grund für die höhere Elastizität der Shade Grown Tabakblätter sind die nur geringen Blattadern, die sie durchziehen.

Der Tabakanbau

Die Tabakpflanze ist sehr anspruchsvoll und bedarf einer adäquaten Pflege, um letztendlich zu einem vollmundigen Raucharoma zu führen. Kuba ist auch heute noch das bekannteste Land, das sich dem Tabakanbau widmet und schon so einige legendäre Zigarren hervorgebracht hat. Aber auch die Dominikanische Republik, Honduras, Nicaragua, Panama und Indonesien haben sich mittlerweile auf dem Gebiet des Tabakanbaus profiliert. Speziell Panama nimmt eine Sonderposition ein, da es bis jetzt das einzige Land ist, welches Fair Trade Tabak produziert. Das Saatgut wird zwischen Juni und Juli auf speziell geschützten Feldern ausgesät und zu Stecklingen herangezogen. Nach eineinhalb Monaten werden diese Stecklinge auf ein anderes Tabakfeld umgepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Pflanze circa 14 cm hoch. Ungefähr 10 Tage später werden die Tabaco Tapado Felder mit dem Tela Tapado, einer speziellen Gewebebahn, welche auch als Käsetuch bezeichnet wird, abgedeckt. Anschließend werden die Pflanzen an horizontalen Drähten fixiert.

Die Tabakpflanzen werden nahezu täglich kontrolliert, damit ein optimales Gedeihen der Pflanze gewährleistet ist. Die Tabakernte erfolgt ausschließlich per Hand. Es ist ein sehr zeitintensiver Prozess, da die Blätter einzeln von der Pflanze gebrochen und sehr sorgfältig behandelt werden müssen. Speziell die Deckblätter dürfen unter keinen Umständen verletzt werden.