Samuel Gawith Chocolate Flake

  • 50g Aufgeraucht und ausverkauft 12,85 € 1 KG = 257,00 €
Für Tabakgenießer von eher milden Pfeifentabaken bietet der englische Hersteller Samuel Gawith etliche Produkte an, die vor allem noch unerfahrene Raucher durch ihre Sanftheit und eine wohltuende Leichtigkeit im Geschmack überzeugen dürften. Wer jedoch mehr ein Freund von deftigen, würzigen Rauchgenüssen ist und die Bereitschaft mitbringt, sich auf ein etwas ausgefallenes Schokoladenaroma einzulassen, dem sei der Samuel Gawith Chocolate Flake wärmstens empfohlen. Diese als Flake Cut angebotene Kombination von süßlichem, milden Virginia und kräftigem, würzigen Latakia wurde mit Schokolade aromatisiert und sorgt so für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.
Samuel Gawith
  • Marke Samuel Gawith
  • Tabak Virginia, Latakia
  • Tabakform Pfeifentabak
  • Schnitt Flake Cut
  • Tabakstärke medium
  • Würze Mild-aromatisch
  • Raumduft (1-5) 4
  • Aromatisiert Schokolade
  • Aroma Schokolade
  • Einzelverpackung Dose
Details und Wissenswertes

Genuss

Nach dem Öffnen erwartet den Tabakkenner ein sehr kräftiger, dunkler Kaltgeruch. Assoziationen von Zartbitterschokolade und Kakao lassen ungefähr erahnen, was nach dem Anzünden in der Pfeife zu erwarten ist. Optisch hinterlässt der Chocolate Flake ebenfalls einen sehr interessanten Ersteindruck: In lange, dünne Scheiben geschnitten weist er eine marmorierte Musterung auf und ist insgesamt von dunkelbrauner Farbe. Wie auch andere Pfeifentabake von Samuel Gawith ist der Chocolate Flake sehr feucht und es wird empfohlen, ihn vor dem ersten Genuss eine Zeit lang trocknen zu lassen. Hat man sich diesen Samuel Gawith in die Pfeife gestopft und diese angezündet, bildet sich alsbald ein kühler, weicher Rauch und legt Zeugnis ab über ein geschmacklich mehr als gelungenes Zusammenspiel von Virginia und Latakia. Schon zu Beginn des Rauchgenusses stellt sich das kräftige Schokoladenaroma ein und hält bis zum Pfeifenende vor. Generell ist der Chocolate Flake nur von geringer Süße geprägt, man schmeckt deutlich die herben, kräftigen Latakia-Anteile, die sich dominant in den Vordergrund spielen. Der Abbrand geht gewohnt langsam und gleichmäßig vonstatten. Generell empfiehlt sich ein langsames, aufmerksames Rauchen, um ein zu schnelles Abbrennen des Tabaks in der Pfeife zu verhindern, was einhergeht mit gleichzeitigem Geschmacksverlust. Samuel Gawith Chocolate Flake ist also kein Tabak, den man mal eben nebenbei genießen kann. Er verlangt schon etwas mehr Aufmerksamkeit von seinem Konsumenten. Geschmacklich liegt bei diesem Tabak eine dezente Kakaonote vor. Erst in der zweiten Hälfte des Pfeifengenusses legt der Latakia noch einmal kräftig zu und auch das im Tabak enthaltene Nikotin ist nun deutlich zu schmecken. Dies dürfte vor allem Latakia-Liebhaber sehr freuen.

Fazit

Zweifelsfrei lässt sich sagen, dass Samuel Gawith Chocolate Flake kein Pfeifentabak für jedermann ist. Wer bisher nur wenige Erfahrungen im Genuss von gestopften Tabaken gesammelt hat, wird sich wohl erst einmal milderen Sorten zuwenden. Er sei all jenen empholen, die eine Schwäche für Latakia-Tabake haben, die sich gerne einem kräftigen, schokoladigen Aroma hingeben und die sich gerne Zeit für ihren Pfeifengenuss nehmen, um sich bei einem würzigen, doch recht herben Raucherlebnis zu entspannen.