Cohiba Behike: Eine Legende neu bei uns im Zigarren-Shop

Wer kennt sie nicht? Die Cohiba Behike zählt zu den lebenden Legenden. Die als wohl beste Zigarre der Welt gehandelte Kubanerin verfügt über eine ganz spezielle und rare vierte Einlage, als sog. Medio Tiempo. Dieser seltene Tabak mit der Bezeichnung „Fortaleza 4“ wächst wohl nur in wenigen Gebieten Kubas heran. Durch die begrenzten Naturressourcen ist die Produktion dieser Qualitätszigarre von vornherein begrenzt. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass die Cohiba Behike seit einiger Zeit einen festen Platz in unserem Humidor hat.

Vor einiger Zeit war es schon das Thema des Newsletters: Noblego hat die Cohiba Behike 52, Cohiba Behike 54 und Cohiba Behike 56. Wir konnten uns einige Kisten des rauchbaren Goldes sichern, allerdings gilt hier wie immer bei solchen Schätzen: First come, first serves. Im Vorteil waren da wieder einmal unsere Newsletter-Kunden, für die wir wieder einige Kisten reserviert hatten. Wenn Sie also ebenfalls als erste von raren Zigarren und spannenden Neuigkeiten in unserem Shop erfahren möchten, können Sie sich hier für den Newsletter anmelden. Einen Warengutschein für Raucheraccessoires gibt es obendrauf.Teaser_Noblego_Newsletter_Behike

Aber zurück zur Cohiba Behike und ihrem sprechenden Namen, der sich aus dem Vokabular der Taino-Ureinwohner zusammensetzt. Das indigene Volk der Großen Antillen rauchten schon Zigarren, als Tabak in der westlichen Welt noch gänzlich unbekannt war. Cohiba ist dabei das Wort für zusammengerollte und gewickelte Tabakblätter, die die Tainos rauchten. Dies war die Vorform der Zigarren, wie wir sie heute kennen und lieben. Der Behike war bei den Tainos der Medizinmann und Wunderheiler des Stammes. Für seine Rituale und die wichtigsten religiösen Zeremonien inhalierte er besonderen Tabak und berauschende Kräuter, die ihn in Trance versetzten. So konnte er in Kontakt zu den Göttern und Geistern treten und an einem höheren Wissen teilhaben. Somit sagt der Name bereits alles aus: Wer die Cohiba Behike raucht ist dem Himmel ein Stück näher!

Grund dafür ist nicht nur die hervorragende Verarbeitung, die den Puls des geneigten Aficionado allein beim Anblick in die Höhe schießen lässt. Denn hier ist alles absolut perfekt! Vom geschmeidig-seidigen und feinadrigen Deckblatt über die in edlem Grau und Gold gehaltenen Bauchbinde, dem betörend würzigen Kaltgeruch bis hin zu dem perfekten Zug und Abbrand. Dies ist bei allen Formaten dieser kubanischen Zigarre gleich. Die Cohiba BHK 52 ist jedoch die kleinste in der Runde und als Petit Robusto die Begleiterin für die perfekte Dreiviertelstunde. Die Cohiba BHK 54 darf sich mit ihrem 54er Ringmaß schon als Robusto Extra bezeichnen, wohingegen die Große Cohiba BHK 56 eine Double Robusto ist.

Ist die Behike einmal angeraucht, offenbart sich schon in den ersten Zügen eine Tiefe, die ihresgleichen sucht. Eine süßliche Würze mit komplexen Aromen von Erde und Zedernholz, sowie Nuancen von Mineralien. Im weiteren Genuss setzt sich dieses Grundaroma fort, wird aber zunehmend intensiver und von weiteren blumigen Noten und fruchtigen Tönen umtanzt. Auch Gras, Holz und Leder sind Teil des Repertoires, das immer wieder auch nussige Tönen versprüht. Mehr bleibt hierzu nicht zu sagen, denn bei dieser Zigarre stößt Sprache an ihre Grenzen. Die Cohiba Behike lässt sich kaum beschreiben. Sie will probiert werden!

Leave a Comment