Ligero Tabak – für viel Würze

In der Regel bestehen Zigarren aus verschiedenen Tabaken, die in unterschiedlichen Teilen der Zigarre verarbeitet werden. Ligero Tabak wird in der Regel direkt im Herzen der Einlage verwendet und bildet so die Basis des Geschmacks, der durch andere Tabake, die als Um- und Deckblatt verwendet werden, ergänzt wird. Abgesehen vom kräftigen Geschmack sorgt Ligero-Tabak auch für einen langsameren Abbrand der Zigarre. Die Kombination der schneller brennenden Seco- und Volado-Blätter mit dem langsam brennenden Ligero-Tabak sorgt für einen regelmäßigen Abbrand und eine kegelförmige Glut.

Jeder Tabak hat seinen speziellen Platz in der Zigarre

Die einzelnen Blätter einer jeden Pflanze werden nach der Ernte zunächst nach Anbau und Reife des Tabaks sortiert und dann klassifiziert. Die entscheidenden Kriterien hierbei sind Größe, Farbe und Struktur. Die Tabakblätter innerhalb einer Zigarre müssen je nach Ligero TabakVerwendungszweck unterschiedliche Qualitäten aufweisen. Deckblätter müssen besonders gut aussehen, dürfen nur zart sichtbare Adern aufweisen und sollten eine einheitliche Färbung haben. Sie sind das Aushängeschild einer jeden Zigarre. Tabake, die im Inneren einer Zigarre Platz finden, müssen dagegen nicht gut aussehen, sollten aber eine lange Brennbarkeit gewährleisten.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Oberkategorien von Tabak. Zum einen den im Schatten gereiften Shadegrown Tabak, zum anderen die sonnengereifte oder auch Sungrown genannte Variante. Letztere wird wiederum in drei Kategorien geteilt: Ligero, Seco und Volado. Volado Tabak setzt sich in der Regel aus den untersten und kleinsten Blättern einer Tabakpflanze zusammen, sie sehen wenig Sonne und haben einen weniger intensiven Geschmack. Tabakblätter der Kategorie Seco stammen aus dem mittleren Teil der Pflanze und sind schon deutlich größer. Sie haben einen vollmundigen Geschmack bei mittlerer Stärke und werden oft als Umblatt verwendet. Ligero Tabak stammt von den obersten Blättern der Tabakpflanze. Diese Blätter sind der Sonne direkt ausgesetzt und werden so am stärksten von ihr geprägt. Sie sind sehr groß, aber deutlich dünner als Volado-Blätter und bilden einen sehr kräftigen Geschmack aus.

Ligero als wichtiger Bestandteil würziger Zigarren

Selbst Aficionados sind manchmal unsicher, was den Stärkegrad der Ligero-Blätter betrifft, bedeutet doch der Begriff Ligero in der Übersetzung eigentlich Leicht. Und ja, Ligero-Blätter sind eher leicht, aber trotzdem würzig im Geschmack. Zwei Attribute, die sich keinesfalls ausschließen. Durch die Leichtigkeit kommen die würzigen Nuancen besonders zur Geltung.

So enthalten würzigere Zigarren in der Regel einen hohen Anteil an Ligero Tabak in ihrer Einlage. Mildere Varianten dagegen verzichten ganz auf seine Würze oder verwenden sie zumindest nur sehr sparsam. Ein gutes Beispiel für kraftvolle Zigarren mit Ligero-Einlage sind die aus Nicaragua stammenden Cain Zigarren. Sie sind ideal für alle Aficionados, die es temperament- und kraftvoll mögen. Ihr langsamer Abbrand bietet genug Gelegenheit, die vielfältigen Aromen von Einlage, Umblatt und Deckblatt zu erschmecken. Je nach Vorliebe stehen die verschiedensten Formate bereit, von der kleinen Cain Daytona No. 4 Petit Corona bis hin zur stattlichen Maduro Double Toro.

Ausgewählte Zigarren mit Ligero in der Einlage: