Noblego Kulinarisch – Die besten Zigarren zum BBQ Teil 1

Unsere neue Reihe Noblego Kulinarisch entführt Aficionados in all diejenigen Bereiche, die dem Genießer-Gaumen besonders Spaß bereiten können. Ob zum saftig gegrillten Steak, zum luftig-leichten Dessert, zu einem fruchtigen Cocktail, dem eisgekühlten Glas Cola oder herb-rauchigem Whisky: All diese aromatischen Genüsse können durch eine gute Zigarre perfekt abgerundet und vielleicht noch verbessert werden. In der Reihe Noblego Kulinarisch stellen wir Ihnen nun regelmäßig schmackhafte Speisen und Getränke vor, die Ihren Smoke genüsslicher machen können. Zigarren-Empfehlungen selbstverständlich inklusive. Los geht es mit den besten Zigarren zum Barbecue.

Leckere Allianz: Barbecue und Zigarren

Zigarren zum Barbecue

 

Sommerzeit ist Grillzeit. Wenn am Wochenende die Familie zusammenkommt oder sich gute Freunde ankündigen, dann ist nichts schöner als auf der Terrasse sein Essen zuzubereiten. Denn unter freiem Himmel und fern von solch langweiligen Dingen wie Mikrowelle und Induktionsherd, macht das Kochen sogleich viel mehr Spaß und befriedigt, zumindest ein klein wenig, die archaischen Gelüste in uns. Es hat schon einen Hauch von Abenteuer, wenn das Fleisch über dem offenen Feuer gegart wird, das Fett vom Rost in die Flammen tropft und das Grillgut diesen herrlich-rauchigen Geschmack annimmt. Wir stellen Ihnen hier passende Zigarren zum jeweiligen Grillgut vor.

 

Steak vs. Bratwurst 

Filetsteak

Steak

Beginnen wir mit den Klassikern. Ein richtig hochwertiges Steak, dezent gewürzt und noch leicht rosa im Inneren, ist für viele Aficionados was für die Götter der Ambrosia. Wenn es richtig gut werden soll, ist es wichtig auf Qualität zu achten und Garzeiten genau einzuhalten. Viel Würze braucht hochwertiges Fleisch allerdings nicht. Wer ein Luxus-Barbecue plant, dem sei Fleisch vom Wagyu-Rind empfohlen. Diese Rinder stammen aus Deutschland und kommen in Sachen Fleischqualität dem berühmten Kobe-Rind sehr nah. Das liegt an der fairen Tierhaltung, denn Wagyu-Rind wird nicht in der Massentierfabrik produziert, die Tiere haben Zeit langsam zu wachsen und bekommen bestes Futter, regelmäßige Muskel-Massagen und magenfreundliches Wasser. Das schmeckt man, das Fleisch ist perfekt marmoriert und von zarten Fettadern durchzogen. Luxus-Grillen für Aficionados und definitiv Grillgut für besondere Abende.Selbstverständlich muss es nicht immer Wagyu-Rind sein, denn es gibt auch hochwertiges Fleisch zu moderateren Preisen. Aber bitte Finger weg von Billig-Fleisch. Ihnen selbst und den Zuchttieren zu Liebe.

Zigarren zum Steak: Ob zwischendurch oder als Post-Dinner-Smoke: Es darf ruhig kräftiger sein. Mit einer My Father No 2 Belicoso oder der sehr starken Ashton VSG Wizard, die Sie mit cremigen Aromen von Gewürzen, Holz und Leder verzaubert.

 

Bratwurst

Bodenständiger, aber nicht minder delikat, ist da die Bratwurst. Auch sie darf bei keinem guten Grillfest fehlen und es gibt unzählige Sorten. Ob grob oder fein, die klassische Rostbratwurst, edle Gourmetbratwurst mit Zutaten wie Bison-Rind und Wild, oder verfeinert durch Kräuter, Zwiebeln, Speck oder Sardellen: Wenn so eine Bratwurst richtig zubereitet wird, dann schmeckt das alles bestens. Aber auch hier gilt, dass Qualität sich auszahlt. Am besten kaufen Sie Ihre Würstchen also vom Fleischer des Vertrauens. Billigware aus dem Discounter ist zwar sicher auch irgendwie essbar. Aber wenn es um wahren Genuss für Aficionados geht, dann lohnt es sich etwas mehr zu investieren.

Zigarren zur Bratwurst: Grillen und Zigarren, das ist Hedonismus pur. Da passt die Gurkha Cellar Reserve Hedonism bestens. Generell sind Pigtail-Zigarren optisch ganz witzig zur Wurst. So harmonieren beispielsweise die Pinolero by A. J. Fernandez Toro sowie die Dalay Firecracker gut zur Grillwurst. Gourmetgriller mit Luxusbratgut, dürfen sich dann stilecht auch mal eine besondere Kubanische gönnen. Wie wär‘s mit dieser Cohiba Corona Especiales?

 

BBQ wie aus den Staaten: Rippchen vs. Burger

Rippchen

 

Spareribs

Wohl kaum zwei Gerichte gehören zum amerikanischen Barbecue wie Sparerips und selbstgemachte Burger. Während beim Burger zumindest die Zubereitung des Fleisches recht klar ist, gibt es bei den Rippchen mehrere Möglichkeiten. Ob vorgekocht, im Ofen gegart, im Smoker geräuchert oder gegrillt: Hauptsache die Temperatur stimmt und sie sind nicht zu trocken. Vom Grill schmecken die Sparerips, in Deutschland auch als Kotelettrippchen oder in Süddeutschland als Leiterchen bekannt, aber immer etwas rauchig und sollten schön kross sein.

Zigarren & Spareribs: Perfekt dazu sind kräftige, würzige Zigarren, gern auch mit viel Rauch. So wie die mächtige Cain Maduro Double Toro, die massiv-würzige Lot 58 aus dem Hause CAO OSA  sowie die Dalay Maduro Super Gordo, eine boxpressed Zigarre mit dem Ringmaß 77, die gerade so noch rauchbar ist.

 

Burger

Burger

Nichts geht über einen richtig guten Burger mit perfekt gebratenem Fleisch, einem frischen Brötchen und guter Sauce. Bei der Zubereitung von Burgerfleisch kommt es wie so oft auf das richtige Timing an, ansonsten ist das Prozedere aber recht simpel. Gutes Fleisch mit Fettanteil von mindestens 20 Prozent kaufen, würzen, in Form bringen und rauf auf den Grill bis sie gar, aber noch saftig sind. Bei der Zusammenstellung des Burgers sind der Phantasie nur die Grenzen des eigenen Geschmacks gesetzt. Ob mit Tomaten, Gurken, Käse, Bacon, Sauerkraut oder Ei, alles was Ihnen mundet, ist erlaubt.

Zigarren zum Burger: Amerika-Feeling pur! Zum Barbecue-Burger bieten sich Zigarren aus amerikanischer Produzentenhand an. Stöbern Sie ruhig im Sortiment von Rocky Patel und Alec Bradley, die mit ihren Formaten ein passendes Zigarren-Dessert für Burger-Fans bieten…

 

 

In Teil 2 finden Sie weitere Zigarren-Empfehlungen für Aficionados. Ob passionierte Angler, Fisch-Gourmets, Käseliebhaber oder Vegetarier, zu jedem guten Essen gibt es die passende Zigarre!

Leave a Comment