Air-cured Tabak – von der Luft getrocknet

Mit dem Begriff Air-cured (zu Deutsch: luftgetrocknet) bezeichnet man eine der vier in der Tabakindustrie üblichen Trocknungsarten. Dabei unterscheidet man zwischen natürlicher und künstlicher Trocknung. Als natürliche Trocknung gelten die Lufttrocknung (air-cured) und die Sonnentrocknung (sun-cured). Zu den künstlichen Trocknungsarten werden die Röhrentrocknung (flue-cured) und die Feuertrocknung (fire-cured) gezählt. Bei Zigarrentabaken wie zum Beispiel dem Maryland- oder dem Burley-Tabak handelt es sich in der Regel um Air-cured Tabake. Eine Ausnahme bilden hier ausgewählte indonesische Tabaksorten wie Sumatra, Vorstenlanden oder Besuki, die über offenen Holzfeuern getrocknet werden. Röhrentrocknung kommt in der Regel nur bei der Trocknung des dem Schneidegut zuzurechnenden Zigarettentabaks zum Einsatz.

Was passiert bei der Lufttrocknung?

Bei der Lufttrocknung handelt es sich um einen schonenden Verarbeitungsschritt,Tabak in der Casa de Tabaco bei welchem dem Zigarrentabak ohne zusätzliche Zufuhr von Wärme Wasser entzogen wird. Dazu werden die gepflückten Tabakblätter oder ganze Pflanzen nach der Ernte auf Schnüre gezogen, die anschließend in Schuppen oder Folienzelten zum Trocknen aufgespannt werden. Das Aufziehen der Tabakblätter übernimmt in der Regel die so genannte Tabakeinfädelmaschine. Die zur Trocknung genutzten Hütten sind so konzipiert, dass Frischluft durch Öffnungen im unteren Bereich eintreten kann und durch Schlitze im Dach wieder entweicht.

Das Air-cured Verfahren dauert zwischen 30 und 45 Tage, während derer der Wassergehalt der Tabakblätter von 90 Prozent auf 25 Prozent sinkt und die grüne Farbe dem markanten Tabakbraun weicht. Die Trocknung geht in drei Phasen vonstatten. Man unterscheidet die Trockenphasen: Vergilbung, Blatttrocknung und Rippentrocknung. Im Zuge des Trocknungsprozesses verändert sich jedoch nicht nur die Farbe des Tabaks, sondern auch die chemische Zusammensetzung. Während der Tabak langsam an Wassergehalt verliert, wird in den Blättern Chlorophyll freigesetzt. Dies hat einen Abbau von Eiweißstoffen, Zucker, Stärke und Nikotin zur Folge.

An die Lufttrocknung des Tabaks schließt sich in der Regel ein mehrwöchiger Fermentationsprozess an, der Farbe und Geschmack des Tabaks weiter veredeln soll und wiederum einen Abbau von Nikotin und Eiweißen mit sich bringt.

Tabake auf luftgetrockneter Burley-Basis:

(Visited 2.578 times, 1 visits today)