Pfeifentabak für Anfänger

Der Tabakkauf ist reine Geschmackssache. Bei der großen Anzahl an verschiedenen Pfeifentabak-Sorten verliert man gerade als Anfänger schnell den Überblick. Selbst die Profis, die regelmäßig in den Genuss eines guten Tabaks kommen, können unmöglich alle Sorten kennen oder schon probiert haben. Klein fängt schließlich jeder einmal an. Dabei ist der Moment des Rauchens der ersten Pfeife für die meisten von ganz besonderer Bedeutung. Man sollte ihn mit viel Ruhe auskosten und in vollen Zügen genießen.

Pfeifentabak – die Qual der Wahl

Mac Baren Original ChoiceUm dabei, im wahrsten Sinne des Wortes, auf den Geschmack zu kommen, sollte der Tabak sorgfältig ausgewählt werden. Die Wahl des geeigneten Pfeifentabaks für Einsteiger, der möglichst mild und sanft an den typischen Geschmack heranführt, kann sich durchaus schwierig gestalten und schnell überfordern. Welcher Tabak ist besser geeignet? Die englische Art des kräftigen und naturbelassenen Tabaks oder die aromatisierte, herrlich nach Vanille duftende dänische Art?

Die Antwort auf diese Frage könnte so einfach sein. „Die Geschmäcker sind verschieden“, besagt ein altes Sprichwort. Das kann man sehr wohl auch bei der Vorliebe zum Tabak feststellen. Die Meinungen gehen gerade unter den erfahrenen Rauchern stark auseinander. Daher gilt es, fleißig auszuprobieren, bis die eigenen Geschmacksknospen ein Gefühl dafür entwickeln, was geht und was nicht. Zum einen sollte man offen für neue Geschmäcker sein und gern experimentieren. Dabei sollte man ein wenig Geduld mitbringen, denn es kann schon eine Weile dauern, bis man schließlich die eigene Lieblingstabakmischung gefunden hat.

Über eines sind sich die meisten Genießer jedoch einig: Zu Beginn empfiehlt sich der Einstieg in die Welt der Pfeifen mit eher mildem Tabak. Der Rauch des Pfeifentabaks ist im Gegensatz zum Zigarettenrauch wesentlich dichter und intensiver. Die Geschmacksnerven der Zunge müssen sich zunächst an die stärkeren Aromen gewöhnen. Dabei reagiert auch hier jeder verschieden auf die Verkostung des Tabaks. Einige brauchen bis zu drei Monate, bis das Rauchen keine „taube“ oder „brennende“ Zunge mehr verursacht. Andere haben dieses Gefühl noch nie erlebt.

Pfeifentabak – Geschmack und Genuss

Es gibt über 600 verschiedene Tabaksorten, von denen je nach Geschmacksrichtung noch weitere Sorten zu unterschiedlichen Tabakmischungen kombiniert werden. Tabak ist jedoch nicht gleich Tabak. Jeder Hersteller veredelt seinen Tabak mit schmackhaften Aromatisierungen für einen unvergleichbaren Genuss. Daher schmeckt jede Tabaksorte anders und lässt sich dementsprechend anders rauchen. Der sehr milde Tabak liegt nur ganz leicht auf der Zunge, während stärkerer Pfeifentabak durchaus ein Schwindelgefühl auslösen kann. Deswegen sei es gerade Anfängern ans Herz gelegt, mit milderen Sorten einzusteigen.

Meist fällt die Entscheidung bei der Auswahl mit der Empfehlung eines erfahrenen Pfeifenrauchers etwas einfacher. Dennoch gilt es, auf Qualitätsmerkmale beim Kauf zu achten. Der Tabak muss trocken und möglichst luftdicht verpackt sein. In der Packung sollte er aber über eine leichte Feuchte verfügen. Stimmt die Verpackung nicht, kann es zur Austrocknung und zum Aromaverlust des Tabaks kommen, was ihn ungenießbar machen kann.

Milde Pfeifentabake für den Anfänger:

(Visited 107.411 times, 1 visits today)