Zigarren kaufen in Kuba – Was ist zu beachten?

Kubanische Zigarren gehören zu den besten Tabakerzeugnissen, die man auf dem Markt kaufen kann. Nicht wenige schwören auf deren einzigartige Qualität und rauchen nichts anderes. Aber Qualität hat auch ihren Preis. Im Falle von kubanischen Zigarren sogar einen recht hohen. Im deutschen Handel kostet eine Kiste gerne mehrere hundert Euro. Da stellen sich viele die Frage, ob kubanische Zigarren nicht auch günstiger in ihrem Herkunftsland erhältlich sind und ob man sie beim nächsten Kuba-Urlaub nicht gleich selbst einführen kann. Zigarren kaufen ist in Kuba grundsätzlich schon günstiger als hierzulande, es sind jedoch einige grundlegende Sachen zu beachten, bevor Sie sich mit den edlen Tabakwaren eindecken.

Wo können Zigarren in Kuba gekauft werden?

In Kuba können Zigarren fast an jeder Ecke gekauft werden. Aber nicht überall erhalten Sie auch die erwünschten originalen kubanischen Zigarrenmarken, die einem schon im kalten Zustand das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Grundsätzlich gibt es drei unterschiedliche Wege, um in Kuba Zigarren zu kaufen:

Zigarren kaufen in Kubas staatlichen Geschäften

Bei Zigarren aus den offiziellen Geschäften muss man sich in der Regel keine Sorgen wegen gefälschter Produkte machen. Hier erhalten Sie hochwertige kubanische Qualitätsware, allerdings auch zu einem höheren Preis. Dieser liegt zwar immer noch unter den Preisen für kubanische Zigarren in Deutschland, lässt aber dennoch nicht wenige die Urlaubskasse nochmal neu überdenken, gerade wenn es darum geht, gleich eine ganze Kiste für die Lagerung im heimischen Humidor zu erwerben. Sollten Sie mehr als zwei Kisten in einem offiziellen Geschäft kaufen, lassen Sie sich auf jeden Fall eine Quittung ausstellen. Diese wird bei der Ausfuhr der Zigarren benötigt. Die Anzahl der staatlichen Geschäfte ist groß – immerhin gehören Zigarren zur kubanischen Identität. Besonders zahlreich sind sie in Havanna, der Hauptstadt Kubas, vertreten. Rund 30 Shops bieten die bekanntesten und beliebtesten Zigarrenmarken wie Cohiba, Montecristo, Partagás oder Romeo y Julieta und viele für Nicht-Kubaner noch unbekannte Geheimtipps an.

Unsere beliebtesten kubanischen Zigarren:

Zigarren kaufen auf dem Schwarzmarkt

Eines sei vorweg gesagt: Zigarren auf dem Schwarzmarkt zu kaufen und zu verkaufen, ist selbstverständlich illegal. Dennoch gibt es nicht wenige, die ihre Zigarren über Straßenhändler oder ähnliche Quellen beziehen. Allein schon, weil die niedrigen Preise sehr verlockend sind. Hier sollten Sie aber sehr vorsichtig sein, denn allzu oft werden Fälschungen und wirklich minderwertige Ware, die mit kubanischen Zigarren nichts mehr zu tun hat, angeboten. Qualität hat nun mal ihren Preis und bei günstiger Markenware sollten Sie durchaus skeptisch bleiben. Eine weitere Möglichkeit ist es auch, Bekannte, sofern Sie welche in Kuba haben, oder den Portier oder Wirt Ihrer Unterkunft zu fragen. Oft kennen diese gute Händler und können Sie weitervermitteln. Je besser Sie die Person kennen, die Ihnen Zigarren anbietet oder vermittelt, desto hochwertiger ist oft die Qualität. Denn beim Zigarren kaufen in Kuba hilft Vitamin B oft weiter. Bleiben Sie dennoch auf der Hut und geben Sie an, eine Zigarre aus der angebotenen Kiste zur Probe rauchen zu wollen. Oft trennt sich dann die Händler-Spreu vom Weizen.

Zigarren aus dem Werksverkauf

Viele Manufakturen bieten die Möglichkeit, die hergestellten Zigarren nach der Besichtigung der Fabrik gleich vor Ort zu erwerben. Dies kann nochmal einige Dollar sparen, richtig günstig sind aber auch diese Zigarren nicht. Die im Werksverkauf erhaltenen Exemplare gleich zu rauchen, kann jedoch zu einem unerwünschten Genusserlebnis führen, da die Zigarren noch frisch und recht feucht sind. Entscheiden Sie sich also für einen Werksverkauf, lassen Sie Ihren Einkauf noch etwas ruhen. Beachten Sie dabei auch die Versiegelung und Unversehrtheit der Kiste, damit Sie die Zigarren problemlos durch den Zoll bekommen.

Was kosten Zigarren in Kuba?

Die Preise für Zigarren in Kuba variieren je nach Geschäft, Jahreszeit und auch dem vorhandenen Vorrat. Generell sind die Preise für Top-Markenzigarren wie Cohiba aber auch nicht so viel günstiger als in Deutschland. Sparen lassen sich in den offiziellen Casa de Habanos je nach Marke zwischen 10 bis 30 Prozent. Wer Wert auf die echten Marken-Habanos legt, sollte ausschließlich in den offiziellen Geschäften einkaufen gehen. Die im Straßenverkauf angebotenen Zigarren sind zwar um einiges günstiger, es handelt sich dabei jedoch in den überwiegenden Fällen um kubanische Zigarren, die nur die Banderole einer Cohiba oder Partagás tragen und in einer entsprechenden Kiste im Originaldesign verpackt sind. Diese Zigarren können immer noch eine gute Qualität aufweisen, sind aber eben nicht die Originale, die sie zu sein vorgeben.

Unsere bestbewerteten kubanischen Zigarren:

Wie viele Zigarren dürfen zollfrei ausgeführt werden?

Es ist erlaubt, 50 Zigarren pro Person in verschlossenen, versiegelten und mit dem offiziellen Hologramm versehenen Original-Kisten auszuführen, ohne Zoll zahlen zu müssen. Sind die Zigarren lose und unversiegelt, sind nur 20 Stück pro Person gestattet. Bis zu diesen Zahlenwerten müssen Sie keinen Nachweis über die Herkunft und den Kauf vorlegen. Mehr als 50 Zigarren dürfen nur unter Vorlage einer entsprechenden Quittung, die von einer offiziellen Casa de Habanos ausgestellt wurde, über die Grenze mitgenommen werden. Die Rechnung muss eine Aufführung über die gesamte Tabakmenge, die ausgeführt werden soll, enthalten. Die Regelung, dass die Ware nur in versiegelter Originalverpackung mitgeführt werden darf, gilt auch mit Quittung. Des Weiteren werden auf eine Zigarrenmenge über 50 Stück Zollgebühren erhoben.

Lohnt es sich, Zigarren in Kuba zu kaufen? – Ein Fazit

Kubanische Zigarren sind ein begehrtes Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Stehen sie doch sinnbildlich für die kubanische Kultur und sind neben Rum und Zucker eines der Hauptexportgüter Kubas. Doch lohnt es sich finanziell wirklich, Zigarren in Kuba zu kaufen? Wenn Sie die originalen Marken wie Cohiba oder Romeo y Julieta kaufen wollen, werden Sie nur wenig Geld gegenüber den in Deutschland erhältlichen Produkten sparen und haben den zusätzlichen Transportaufwand. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass die Zigarren mit dem Tabakkäfer oder -wurm infiziert sind. Legen Sie die aus Kuba mitgebrachten Zigarren daher zuerst für einige Zeit ins Tiefkühlfach, bevor Sie sie neben Ihren anderen edlen Zigarren im Humidor lagern. So können Sie ganz sicher gehen, dass sich keine Schädlinge darin befinden. Eine Zigarre oder ganze Kisten mitzunehmen, lohnt sich speziell bei limitierten Sondereditionen, die nicht für den deutschen Markt gedacht oder hierzulande schnell vergriffen sind. Auch bei nicht originalen Markenzigarren, die es günstig zu kaufen gibt und bei denen es lediglich um die Geste geht, kann ein Kauf in Kuba sinnvoll sein.

Weniger bekannte kubanische Zigarren: