Bushmills Whiskey – Weicher Whisky aus Irland

Fast 100 Kilometer von der nordirländischen Hauptstadt Belfast entfernt liegt das kleine Städtchen Bushmills. Nur 1.400 Menschen leben in dem Ort, der Namensgeber eines der ältesten Whiskys Irlands ist. Bereits im Jahr 1608 erhielt der Großgrundbesitzer und Gouverneur Thomas Philip von der irischen Krone im Ort Bushmills die Lizenz zum Schnapsbrennen. Der Bushmills Whiskey ist heute in der ganzen Welt als ein ausgezeichneter Whisky aus Nordirland bekannt. Zahlreiche Preise bestätigen seine hohe Qualität und seinen besonderen Geschmack. So erhielt die Destillerie zwei Mal Gold bei der San Francisco World Spirits Competition. Und auch in Hollywood ist der Whiskey nicht unbekannt. In Roland Emmerichs „Independence Day“ trinkt eine der Hauptfiguren David Levinson, gespielt von Schauspieler Jeff Goldblum, eine Flasche Bushmills Whiskey. Auch in der sozialkritischen Serie „The Wire“ hat Bushmills einen Fernsehauftritt. Hier wird er aufgrund seiner Herkunft aus dem County Antrim als protestantischer Whisky bezeichnet, dessen Preis stimme.

Filtern nach
Alle Filter anzeigen Weniger Filter anzeigen

1 Artikel

    • Herkunftsland Irland
    • Kategorie Single Malt Whisky
    • Alkoholgehalt 40% Vol.
    • Alter 10 Jahre
    • Farbstoff Ja
    • 0,7 L Auf Lager und versandfertig 28,95 € 1 Liter = 41,36 €
    • 0,7 L mit 2 Gläsern Momentan ausverkauft, Liefertermin unbekannt 29,95 € 1 Liter = 42,79 €
    Preise inkl. 19% MwSt zzgl. Versandkosten. Versandkostenfrei mit DHL ab 60€ Warenwert!

1 Artikel

Der Leitsatz der Old Bushmills Distillery

Die Wurzeln des Bushmills Whiskyes gehen angeblich auf den Beginn des 17. Jahrhunderts zurück, als der Gouverneur der Region die Lizenz zum Destillieren von Alkohol erhielt. In erhaltenen Schriften wurde die Brennerei jedoch erstmals im Jahr 1743 erwähnt. Der Mythos, der 1608 als Gründungsjahr deklariert, kann nicht bewiesen werden, da das Archiv im Zweiten Weltkrieg bei einem Bombenangriff zerstört wurde. Dennoch glaubt man auch in offiziellen Kreisen an den Gründungsmythos. So druckte die Bank of Ireland genau 400 Jahre nach dem Lizenzerhalt von der spanischen Krone im Jahr 2008 die Brennerei auf ihre 20 Pfund-Geldscheine.

Die offizielle Gründung der Old Bushmills Distillery geht auf das Jahr 1784 zurück, womit die Destillerie – ob man dem Gründungsmythos nun glauben mag oder nicht – eine der ältesten Brennereien der Welt ist. Zu dieser Zeit gab es noch fünf weitere Destillerien im Ort. Hugh Anderson baute die heutige Old Bushmills Distillery und ließ sie offiziell ins Handelsregister eintragen. Im Jahr 1885 wurde die Brennerei bei einem Brand vollständig zerstört, was die Whisky-Produktion zum Erliegen brachte. Nach dem Wiederaufbau wurde ohne Unterbrechung Whisky in der Old Bushmills Distillery produziert. Um 1900 erlangte die Marke große Bekanntheit in der ganzen Welt, da irische Auswanderer den Whisky in ihre neue Heimat mitbrachten. Als die Prohibition in den USA im Jahr 1933 aufgehoben wurde, stieg die Nachfrage nach dem Whisky rasant an, was ihm zu weiterem Ruhm verhalf. Seit 2015 ist die Brennerei Teil des mexikanischen Spirituosenkonzerns Jose Cuervo.

Ein Leitspruch der Firma lautet: „You don’t get to be the best because you’re the oldest; you get to be the oldest because you are the best“ (Du wirst nicht zur besten (Destillerie), weil du die älteste bist, du wirst zur ältesten, weil du die beste bist.) Die Bushmills Brennerei setzt ihren Fokus daher nicht auf die jahrhundertealte Geschichte, sondern vielmehr auf die Qualität der Destillate. Die Hersteller legen großen Wert darauf, dass alle Schritte in der Destillerie stattfinden. So ist eine sorgfältige Kontrolle von der Destillation bis zur Abfüllung in die Flaschen möglich. Alle Feinheiten können genau beachtet werden, was die stets hohe Qualität des Bushmills Whiskeys erklärt.

Bushmills Whiskey – Fruchtig, süß und weich im Geschmack

Als eine der ältesten Brennereien Irlands bietet die Old Bushmills Distillery einen besonders weichen Whisky an, der den Gaumen angenehm umschmeichelt. Der honigsüße Charakter kommt vor allem beim zehn Jahre alten Bushmills zum Tragen, bei dem ausschließlich Malt Whisky zum Einsatz kommt. Die cremige und sanfte Konsistenz macht ihn zu einem beliebten Whisky für Einsteiger.

In zehn kupfernen Pot Stills werden die Destillate hergestellt. Wie bei vielen irischen Whiskeys wird auch beim Bushmills eine Dreifach-Destillation angewandt. Manche Teile werden in der Brennerei sogar noch öfter destilliert, was dem Whisky den besonders weichen und leichten Charakter verleiht.

Die meisten Destillate werden in amerikanischen Fässern gereift, in denen zuvor Bourbon gelagert wurde. Dies verleiht dem Whisky eine besonders süße Note, die beim Verkosten an Vanille, Karamell und Honig denken lässt. Das Eichenholz gibt den Destillaten außerdem einen würzigen Geschmack. Zusammen mit dem fruchtigen Brennereicharakter, der an Äpfel und Birnen erinnert, entsteht ein stimmiger Whisky, der sich angenehm an den Gaumen schmiegt. Neben den amerikanischen Fässern kommen bei der Reifung auch spezielle Eichenfässer aus Spanien zum Einsatz. In diesen wurde zuvor zwei Jahre lang süßer Oloroso Sherry aufbewahrt. Dann werden die Fässer nach Irland geliefert, um dem Bushmills Whiskey ein wenig mediterranen Geist zu verleihen. Die Süße des Sherrys überträgt sich auf den hochprozentigen Bushmills, was dem Whisky zusätzlich ein besonders malziges und fruchtiges Aroma gibt.