Filtern nach
Alle Filter anzeigen Weniger Filter anzeigen

7 Artikel

7 Artikel

Woermann Cigars – hochwertige Zigarre, unschlagbarer Preis

Natürlich ist eine Woermann Zigarre keine Cohiba oder Montecristo – sie gibt auch nicht vor, eine solche zu sein. Zigarren aus dem Hause Wörmann richten sich an Kenner, die eine schlichte, alltagstaugliche Zigarre zu schätzen wissen. Eine Wörmann Zigarre, wie sie beispielsweise die Seefahrer Lord Nelson Brasil Nr. 80 darstellt. Trotz industrieller Fertigung besticht dieser Shortfiller im Corona Format mit feinwürzig-mildem Geschmack, leichtem Zugwiderstand und einer Rauchdauer von bis zu 45 Minuten – und das bei einem unschlagbaren Preis von unter einem Euro pro Stück. Genau diese Kombination ist es, die das Haus Woermann bis heute zu einem der führenden deutschen Zigarren-Produzenten macht, dessen lange Tradition für Erfahrung und Spitzenqualität steht. Und neben den umfangreichen Erfahrungen und ihrem guten Ruf im Short- und Mediumfiller-Bereich konnte Woermann Cigars sich in den letzten Jahren zu Deutschlands größtem Importeur kanarischer Longfiller Zigarren entwickeln.

Mehr als 120 Jahre Tradition, Knowhow und Markenkompetenz

1880 legte Heinrich Woermann im ostwestfälischen Bünde den Grundstein für die Woermann Zigarrenfabrik. Ab 1890 produzierte der Familienbetrieb auf eigene Rechnung und erfand Wörmann Zigarren Formate und Marken, die bis heute überdauert haben. Denn im Gegensatz zu den meisten der inländisch produzierenden deutschen Zigarrenunternehmen konnte sich Woermann Cigars erfolgreich halten. Kontinuierlich bergauf ging es mit dem Familienunternehmen H. Woermann Cigars besonders ab dem Jahr 1963, als Heinz-Dieter Wörmann in den Betrieb eintrat. Dieser erkannte schnell, dass man mit handgedrehten Zigarren in deutscher Eigenproduktion nur schwerlich erfolgreich sein konnte. Im Zuge grundlegender Reformen stellte er die Zigarren-Produktion auf eine maschinelle Fertigung um. Eine Maßnahme für die Wörmann Zigarren, die ein sehr viel höheres Produktionsvolumen erlaubte: Liefen in den 1960er Jahren noch jährlich 10.000 Zigarren vom Band, waren es zu Beginn der 1990er Jahre schon 300.000 Stück und 1998 belief sich die Zahl der jährlich produzierten Zigarren schließlich auf neun Millionen.

Trotz maschineller Fertigung in Millionenauflage bestehen alle im Traditionshaus Woermann gefertigten Zigarren jedoch zu 100 Prozent aus Qualitäts-Tabak. Dies trifft nicht nur auf die Eigenproduktionen, sondern auch auf die vom Unternehmen importierten Marken zu, die vor allem von den Kanarischen Inseln stammen. Die Stückzahlen stiegen also enorm, während konkurrierende Unternehmen wie die Firma Heinrich Wiechen 1990 oder 1994 das Zigarrenunternehmen Koch & Söhne übernommen wurden. Seit 1997 leitet Peter Wörmann das Unternehmen, welches 2001 mit der Firma Friedrich Scholle GmbH & Co.KG zur Wörmann & Scholle GmbH & Co.KG fusionierte und gemeinsam mit der CITA Teneriffa die neue Vertriebsgesellschaft Woermann Cigars GmbH gründete. Neue Zigarrenmarken kamen hinzu, der Import kanarischer Zigarren wurde Stück für Stück wichtiger. Die Erweiterung der Absatzmärkte in viele europäische Länder und später auch die USA sicherten den Erfolg des deutschen Traditionsunternehmens.

Heute werden Wörmann Zigarren in Deutschlands modernsten Zigarrenproduktionsanlagen in Ostkilver oder aber in der dominikanischen Republik hergestellt. 13 Tabakarten werden in den Fabriken verarbeitet und insgesamt 5 Millionen Wörmann Zigarren und Zigarillos wurden jährlich produziert.   

Wörmann oder Woermann Zigarren?

Der Firmenname Woermann Cigars geht auf die Firmengründung durch die Woermann-Familie zurück. Wie kann es aber sein, dass die Familie heute als Wörmann die Geschäfte leitet, es Wörmann Zigarren gibt und sich dennoch „oe“ und „ö“ auf dieselbe Firma beziehen? Die Antwort liegt in der Standardisierung und Bürokratisierung Deutschlands: Die neue deutsche Rechtschreibung der Jahrhundertwende „oe“ wurde zu „ö“. Woermann zu Wörmann. Beide Schreibweisen werden seit der Unternehmensgründung der Woermann Cigars GmbH in 2001 wieder offiziell gebraucht.

Wörmann Zigarren bei Noblego kaufen

Bei Noblego stehen Ihnen neben den milden und angenehmen Alltagszigarren „Exclusive Cigars Puros“ die berüchtigten Wörmann Zigarren Seefahrer Lord Nelson Nr. 80 sowohl in der Brasil-Variante, als auch mit einem Deckblatt aus Sumatra Tabak zur Verfügung – wahlweise in der Zedernholzkiste zu 10 oder 25 Stück. Benannt sind diese Zigarren nach dem britischen Admiral Horatio Nelson, der zwischen 1797 und 1805 zahlreiche geschichtsträchtige Seesiege für die Britische Krone errang. Bekanntheit erlangte der Admiral aber auch durch die Fähigkeit seine Untergebenen mit Ideen zu inspirieren und das Beste aus ihnen herauszuholen. Noch heute erinnert der britische Ausdruck „The Nelson Touch“ an diesen Charakterzug. Genau wie Lord Nelson bereits zu Lebzeiten zur Berühmtheit wurde, handelt es sich auch bei den nach ihm benannten Zigarren um wahre Legenden der Tabakwelt, aus denen in jahrelanger Tradition das Beste herausgeholt wurde.

Noch ein weiterer Seefahrer findet sich im Wörmann Zigarren Sortiment: Die Kapitän Cook Brasil Nr. 60 sind mild-aromatische Shortfiller, die wohl auch auf stürmischer See dem englischen Entdecker Ruhe gebracht hätten. Der zwischen 1728 und 1779 lebende Seefahrer kartografierte während seiner berühmten drei Fahrten auf den Pazifischen Ozean weite Teile der Welt so genau, wie noch kein anderer vor ihm. Woermann Cigars zollen ihm mit diesen günstigen und hochwertigen Shortfillern Respekt und laden Einsteiger ein, für wenig Geld eine genussvolle Alltagszigarre zu probieren.
Die Woermann Cigars Seefahrer Christopherus Columbus Brasil Nr. 150 sind kleine Coronas, welche an den großen Entdecker des amerikanischen Kontinents erinnern. Mit diesen Wörmann Zigarren werden Einsteiger und erfahrene Raucher zwar nicht Honduras oder eine Insel auf den Bahamas entdecken. Aber diese Wörmann Zigarre bietet die Möglichkeit, guten brasilianischen Tabak in einer günstigen Alltagszigarre mit angenehmen Smoke zu finden.