Filtern nach
Alle Filter anzeigen Weniger Filter anzeigen

14 Artikel

14 Artikel

Broken Flake – Tabak der Seefahrer

Tabake, die in Form sogenannter Flakes ihren Weg in die Pfeifen der Tabakkonsumenten weltweit finden, gibt es genauso lang wie es den Pfeifentabak an und für sich gibt. Hierbei kann man die Flakes durchaus als eine Erfindung der Engländer ansehen, vor allem der englischen Seefahrer, die auf ihren Reisen durch die Weltenmeere für eine weite Verbreitung des bei ihnen äußerst beliebten Kau- und Schnupftabaks sorgten.

Flakes - eine englische Tradition

Aufgrund der Feuergefahr, die ein gerauchter Tabak an Bord eines Schiffes bedeuten konnte, bevorzugten die Seeleute ihren Tabak, der vor allem wegen des darin enthaltenen Nikotins genossen wurde, in kaubarer bzw. schnupfbarer Form. Um während ihrer langen Reisen möglichst viel Tabak an Bord haben zu können, wurde der Tabak in eine feste Form gepresst. Von diesem Presstabak wurden dann die Flakes abgeschnitten, hauchdünne Tabakscheiben mit einer Dicke von ein bis anderthalb Millimetern. Vorteil des Tabaks in Pressform waren schon damals der leichtere Transport sowie die komfortablere Lagerung, da weniger Platz benötigt wurde.

Heutzutage erfolgt die Verarbeitung des Pfeifentabaks in Flakes auf industriellem Wege, obwohl die grundlegenden Schritte über die Jahrhunderte hinweg gleich geblieben sind: Der Tabak wird gepresst und dann maschinell zerkleinert, hierbei entstehen Stücke von zumeist unterschiedlicher Größe. Das Ziel dieser Fertigung ist, dass der Tabak eine höhere Glimmdauer gewinnt und dem Konsumenten somit ein länger andauerndes Rauchvergnügen bereitet.

Kompliziert zu handhaben, länger zu genießen

Tabake, die im Broken Flake-Schnitt offeriert werden, sind bekannt dafür, dass sie langsamer Abbrennen als etwa locker geschnittenere Pfeifentabake. Mit Broken Flakes erlebt man ein angenehmes und vor allem nicht zu heißes Raucherlebnis, da Tabak in dieser Form langsamer in der Pfeife verbrennt. Allerdings sind die Flakes mitunter sehr groß und sperrig und daher komplizierter in eine Pfeife zu stopfen als ein Tabak, der als Mixture oder Loose Cut konsumiert wird. Es empfiehlt sich zum Genuss die Verwendung von Pfeifen, die einen großen Pfeifenkopf aufweisen.

Bekannte Tabake, die als Broken Flake geschnitten werden, sind der „Brown Clunee“ von Rattrays oder aber der „Squadron Leader“ und der „Golden Glow“, beide vom Traditionshersteller Samuel Gawith.