Filtern nach
Alle Filter anzeigen Weniger Filter anzeigen

6 Artikel

6 Artikel

NUB Café Zigarren von Oliva – Herrlich zu einer guten Tasse Kaffee

Die NUB-Zigarren aus dem Hause Oliva haben bei ihrem Erscheinen für freudiges Aufsehen in Expertenkreisen sorgen können. Das lag zum einen natürlich an der exquisiten Tabakauswahl, sind die NUB-Zigarren doch so gut wie ausschließlich aus besten nicaraguanischen Tabaken hergestellt, die durch ihre dreifache Fermentation einiges an Aromen zu bieten haben. Zum anderen lag das auch an der Form der NUB-Zigarren: Mit exakt 102 Millimetern und größeren Ringmaßen, die mindestens eine 58 auf die Waage bringen, aber auch mal die 66er Ringmaß-Marke erreichen können, bieten die NUB trotz ihrer Kürze verhältnismäßig viel Tabak. Und dementsprechend viel Power. Bei den NUB Café-Zigarren aus der Dominikanischen Republik ist das Konzept frei nach dem Motto „In der Kürze liegt die Würze“ ebenfalls beibehalten worden, doch kommen diese kurzen Stumpen nun mit einer extra Portion Aromen daher: Die NUB-Café sind mit Kaffee und Vanille-Noten aromatisiert. Damit sind sie perfekt für alle passionierten Kaffee-Genießer geeignet, sowie für eine ausgedehnt-glückliche Mittagspause bestimmt.

Auf die Essenz kommt es an – Die NUB Café Zigarre bietet konzentriertes Aroma

Das Konzept hinter den NUB-Zigarren ist einfach: Ausgehend von der These, dass die 100 Millimeter vor dem Zigarrenkopf sowieso die Besten sind, konzentrieren sich diese Vitolas auf eben jene Maße. Warum sich lange mit den Teilen an einer Zigarre aufhalten, die mir sowieso nicht so gut schmecken, dachte sich „NUB-Erfinder“ Sam Leccia. Als ehemaliger Mitarbeiter von Oliva verfügte Leccia bereits über eine gehörige Menge Know-How in Sachen Zigarren und war durchaus bereit, auch ungewöhnliche Wege zu gehen. Seine Idee, dass die Zigarre auf den zehn Zentimetern vor dem Zigarrenkopf sowieso ihre besten und vollmundigsten Aromen entwickeln würde, da hier das Verhältnis von Zug und Abbrand optimal sei, wurde dann auch zum Motto der Serie erkoren. Das erklärt auch die Namensgebung der Marke, bedeutet „nub“ im Englischen doch so viel wie „Essenz“, „Kern“ oder „springender Punkt“.

Mit der NUB Café wird diese Essenz, zumindest in aromatischer Hinsicht, nun noch ein Stückchen mehr herausgekitzelt, als dass dies bei den normalen NUB der Fall ist. Denn der regulären NUB-Linie wurde ob ihrer Kaffee- und Kakaoaromen bereits gelobt, die NUB Café kommt mit noch intensiveren Aromen daher. Wenn die regulären NUB-Zigarren mit Kaffee zu vergleichen sind, dann haben wir es bei den NUB Café-Zigarren mit Espresso zu tun.

Die NUB Café Zigarren aus der Dominikanischen Republik bei Noblego.de

Die NUB Café kommen jedoch nicht wie die reguläre NUB-Reihe aus Nicaragua, sondern werden in der Dominikanischen Republik gefertigt. Die Umblätter und die Einlagen der NUB-Café Zigarren stammen dabei auch aus der Dominikanischen Republik, während die Deckblätter zum Teil aus Sumatra stammen, teilweise handelt es sich aber auch um Connecticut Shade Blätter aus dem Connecticut River Valley. Die NUB Café sind allesamt leicht mit Kaffee-Aromen aromatisiert, oder, wie der Hersteller verkündet, die NUB Café sind „coffee infused“. Diese Longfiller bieten daher viele delikate Aromen von Vanille und Süße, außerdem immer wieder sanfte Creme, die bestens zu den Kaffeearomen passt. Auch Kakao, sowie gelegentlich aufscheinende Nuancen von Zimt und Röstaromen sind präsent. Damit ergibt sich ein Aromenbouquet, dass die NUB Café zu einem wirklich angenehmen Rauchvergnügen für all diejenigen macht, die Kaffee gern genießen. Sicher, die Tatsache, dass es sich hierbei um aromatisierte Longfiller handelt, wird einige Aficionados vielleicht abschrecken. Aber diese dürfen sich getrost den nicht aromatisierten NUB Zigarren aus Nicaragua widmen, deren Tabake ebenfalls für Noten von Kaffee und Kakao sorgen.