Der Zigarrenkopf

Kopfende einer ZigarreDer Kopf der Zigarre bezeichnet das Mundende, also die Seite der Zigarre, an welcher während des Smokes gezogen wird. Er wird von Kennern oft auch als Perilla bezeichnet. Die meisten Zigarren sind am Zigarrenkopf mit einer Kappe verschlossen und müssen zuerst angeschnitten werden, bevor sie geraucht werden können. Diese Kappe soll das Austrocknen des Zigarrenkopfes verhindern und sorgt darüber hinaus dafür, dass das Deckblatt fest sitzt.

Den Zigarrenkopf richtig anschneiden

Bei dem Anschneiden einer Zigarre gibt es einige wichtige Faktoren zu beachten, wenn man den bestmöglichen Rauchgenuss erleben möchte. Für das Anschneiden gibt es mehrere Instrumente zur Auswahl: Zigarrencutter, Zigarrenbohrer, Zigarrenschere oder ein V-Cutter. Ganz egal, für welches dieser Werkzeuge man sich entscheidet, ­ das wichtigste ist die Schärfe. Wird die Zigarre mit einem stumpfen Werkzeug angeschnitten, kann es passieren, dass die Spitze der Zigarre zusammengequetscht wird. Dadurch überhitzt die Zigarre während des Rauchens, was dem Aroma schadet und somit auch den Rauchgenuss einschränkt. Aus diesem Grund sollte man auch nicht auf die Idee kommen, den Zigarrenkopf mit den Zähnen, den Fingernägeln oder einem ungeeigneten Messer anzuschneiden. Zum einen wird der Kopf der Zigarre durch diese unscharfen Instrumente zerquetscht und zum anderen gelingt kein gerader Schnitt und das Deckblatt könnte verletzt werden. Ein gerader Schnitt ist wichtig, damit sich das Aroma der Zigarre optimal entfalten kann und der Smoke zu einem wahren Genuss wird.

Verschiedene Werkzeuge, um den Zigarrenkopf anzuschneiden: