Dunhill – Zigarren voller Vielfalt, Abwechslung und Qualität

Viele große Zigarrenmarken begnügen sich damit, Zigarren aus nur einer Region herzustellen, andere hingegen verstehen sich eher als Kosmopoliten und suchen sich das Beste aus der ganzen Welt heraus. Dunhill Cigars gehören der letzteren Gruppe an, denn sie spezialisieren sich nicht nur auf ein bestimmtes Anbaugebiet, sondern picken sich die Rosinen aus dem Kuchen.

Auf der Suche nach der perfekten Zutat – Dunhill im Spiegel der Zeit

Wie so viele andere gute Hersteller von Zigarren hat auch diese ursprünglich in London ansässige Marke eine Zeit lang auf Kuba produziert, bevor sie dann jedoch im Zuge der Revolution und den folgenden Unruhen die Insel verlassen hat. Nachdem eine Weile lang Länder wie die Dominikanische Republik, Honduras oder auch die Kanarischen Inseln zur Debatte standen, wurden die Dunhill Zigarren dann in den berühmten Produktionsstätten von Toraño Cigars gefertigt, welche sowohl in Honduras als auch in der Dominikanischen Republik ansässig sind. Hier werden Blätter aus Nicaragua sowie Tabak, der aus kubanischem Saatgut gezogen wird, dem sogenannten Piloto Cubano, zu feinsten Zigarren verarbeitet. Aber auch Sorten aus der Dominikanischen Republik finden gelungene Verwendung in den abwechslungsreichen Kreationen der Marke Dunhill. Das sorgt für einen variationsreichen und vor allem spannenden Rauchgenuss, der die üblichen Erwartungen an eine typisch „Dominikanische“ oder „Nicaraguanische“ oder wie auch immer man die vor einem liegende Zigarre gerade einordnen mag, gern auch einmal sprengt.

Dunhill Aged Cigars & Dunhill Signed Range

Das Gebot der Vielfalt gilt nicht nur für die Herkunft der Zigarreningredienzen und der Anbaugebiete. Auch die unterschiedlichen Serien von Dunhill Zigarren an sich bieten ein breites Spektrum an interessanten Aromen. Vor allem zwei Serien mit ihren markant-würzigen Aromenbouquets dürften bekannt sein: Zum einen die Dunhill Aged Cigars. Bei diesen Zigarren handelt es sich um limitierte Longfiller, denn pro Jahrgang wird nur eine spezielle Serie produziert. Versehen mit den besten Tabakblättern des jeweiligen Jahrgangs erhält hier jede Zigarre eine Prägenummer, um die Jahrgänge zuordnen zu können. Ganz ähnlich, wie das bei besserem Wein auch geschieht. Jede dieser Zigarren wird aufwendig verpackt, sodass sie in einem stilechten Aluminium-Tubo, welcher in Weiß gehalten ist, geliefert wird. Zur Aromenpflege ist den Dunhill Aged Cigars  je ein Zedernholzstäbchen beigefügt.

Die Dunhill Signed Range verdienen ebenfalls das Prädikat „besonders“. Als Einlage gefällt hier eine Mischung nicaraguanischer Tabake, die sich in bester Harmonie mit Blättern aus der Dominikanischen Republik verbindet. Hinzu gesellt sich ein Umblatt aus Kamerun, einem Land in Westafrika, das in Dingen Tabakanbau bisher eher als Exot gilt. Als Deckblatt glänzt ebenfalls ein dominikanischer Tabak, allerdings stammt dessen Saatgut aus Kuba, es handelt sich also um Piloto Cubano. Spätestens bei einem Blick auf die Herkunftsorte der Tabake für die Dunhill Signed Range-Zigarren sollte also klar werden, dass die Macher von Dunhill-Zigarren über alles andere als einen begrenzten Horizont verfügen. Ganz im Gegenteil, Ländergrenzen werden hier bewusst überschritten, um das Beste aus den globalen Bedingungen des Tabakanbaus herausholen zu können. Und das schmeckt man!