Kubanische Zigarren

Kubanische Zigarren - die besten der Welt

Kuba gilt weltweit als das Land, das man zuerst mit dem Thema Zigarren verbindet. Jeder der an Havanna, weiße Strände und die altmodischen Autos denkt, hat auch sogleich das Bild von Zigarren im Kopf. Vor allem zur Schau getragen durch den langjährigen Staatspräsident Fidel Castro, der die Marke Cohiba, durch seine persönliche Präferenz und der dadurch zeitweise stark beschränkten Zugänglichkeit, ikonisierte, wurde die kubanische Zigarre im Zusammenhang mit dem Inselstaat ein nicht wegzudenkendes Genussmittel.

Castro ist aber natürlich nicht der einzige Grund für die Berühmtheit kubanischer Zigarren. In erster Linie sorgt der einzigartige Tabak des Landes für den außerordentlich guten Ruf. Kubanischer Tabak gilt weltweit als der Beste überhaupt. Die hohe Qualität kann auf Grund der optimalen Boden- und Klimaverhältnisse erreicht werden.

Tabakanbau in Kuba

Tabakanbau in Kuba

Zwischen den Gebirgen der Cordillera de Guaniguanico erstrecken sich flache, fruchtbare und immergrüne Täler mit sandigem, rotem Lehmboden. Durch die tropische Hitze und die häufigen Niederschläge bilden sich oft Dunst- und Nebelschleier, die dann zwischen den Hügeln über den Tälern liegen und den Boden und die Luft feucht halten. Die besten Bedingungen für den Tabakanbau, der zu den kubanischen Zigarren führt, findet man im äußersten Westen der Insel in der Provinz Pinar del Rio. Hier werden 70% des kubanischen Tabaks hergestellt. Das berühmteste Anbaugebiet Kubas ist das ebenfalls in dieser Provinz gelegene Vuelta Abajo, die einzige Region in der alle Arten von Tabakblättern erzeugt werden können.

Des Weiteren gibt es in Kuba noch zwei weitere Tabakanbaugebiete: Remedios (das älteste Gebiet der Tabakproduktion Kubas) zentral gelegen in der Mitte des Landes und das im Osten gelegene Oriente, zusammen bilden sie das Vuelta Arriba.

Wenn Sie also an Zigarren denken, dann wahrscheinlich an kubanische Zigarren. Die Breite des Angebotes, sei es nach Stärke oder nach Preis differenziert ist weiterhin einzigartig und je nach Vorliebe sollten Sie sich duch das Sortiment probieren, es lohnt sich.

Kubanische Zigarren wie Cohiba, Montechristo, Romeo y Julieta und Co gehören zu den bekanntesten und besten Zigarren der Welt. Havanna ist als wichtigster Industriestandort auch der größte Zigarrenproduzent des Landes und hat zur kulturellen Prägung des Zigarrenbegriffs entscheidend beigetragen.

In einer Tradition, die mehrere Jahrhunderte umfasst, werden auf Kuba Zigarren in unnachahmlicher Qualität hergestellt. Schon Kolumbus kam 1492 als erster Europäer mit kubanischen Zigarren in Berührung. Die Ureinwohner Kubas bezeichneten die Tabakbündel, die sie herstellten als Cohibas. Bis heute gilt die Cohiba als Vollendung kubanischer Zigarrenkunst, die auch Fidel Castro zu seinem täglichen Begleiter machte. Und nicht ohne Grund stellt das Rauchen einer kubanischen Zigarre bis heute eine prestigeträchtige Angelegenheit dar.

Qualität und besondere Sorgfalt bei kubanischen Zigarren

Kubanische Zigarren stehen für erstklassige Qualität und Verarbeitung. Gewährleistet wird dies sowohl durch die kubanische Saat als auch die idealen Klima- und Bodenverhältnisse. Auch andere Länder verwenden mittlerweile zur Produktion ihrer Tabake Habano-Samen, um sich dem kubanischen Geschmack möglichst genau anzunähern. Doch macht erst die Kombination von Saatgut, Klima und Erdboden das unnachahmliche Aroma einer kubanischen Zigarre möglich. Mit ihrer relativ kräftigen Stärke sind kubanische Zigarren eher etwas für den geübten Aficionado als den Zigarrenneuling. Meist fest gerollt, zeichnen sie sich durch einen mittelstarken bis starken Zugwiderstand aus. Während des Smokes entfalten sich vielschichtige Aromen und kräftig-würzige Geschmacksnuancen.

Markenbreite und Anbauvielfalt bei Zigarren in Kuba

Kein anderes Land kann einen so großen Reichtum an zigarrenproduzierenden Unternehmen bieten wie Kuba. Bolivar, Montechristo, Romeo y Julieta, Cuaba, Diplomaticos oder Partagas sind neben den berühmten Cohibas die bekanntesten Marken. Jede der unterschiedlichen Marken kubanischer Zigarren und deren Formate stehen für Handarbeit  in Top-Qualität. Dennoch müssen kubanische Zigarren nicht immer kostspielig sein.

Die flachen und fruchtbaren Täler der 175 km langen Cordillera de Guaniguanico Gebirgszüge beherbergen die besten Nährböden für die berühmte Habano-Saat. Die Hitze der Tropen und das von hoher Luftfeuchtigkeit geprägte Klima sorgen für die idealen Bodenverhältnisse. Die besten Tabakanbaugebiete Kubas befinden sich westlich von Havanna in der Provinz Pinar del Rio. 70% des Tabaks für kubanische Zigarren werden dort hergestellt. In Pinar del Rio befindet sich auch das Vuelta Abajo, das zu den qualitativ besten Tabakanbaugebieten der Welt zählt. Nur im Vuelta Abajo können alle Typen von Tabakblättern erzeugt werden.

Aber Kuba hat noch mehr zu bieten. Das sogenannte Vuelta Arriba wird von Remedios im Zentrum des Landes und dem östlich gelegenen Oriente gebildet. Remedios ist das älteste und weiträumigste Tabakanbaugebiet Kubas. Tabak aus dieser Region hat seinen ganz eigenen, charakteristischen Geschmack. In Oriente wurde durch Kolumbus 1492 die kubanische Zigarre für den europäischen Markt entdeckt und auch heute noch wird dort Tabak angebaut.