Zigarrenbohrer für Kenner und Nostalgiker

Im Vergleich zum Zigarrencutter bzw. der Zigarrenschere ist der Zigarrenbohrer ein etwas altmodisches Taschenwerkzeug, um das Mundstück einer Zigarre für den Rauchgenuss zu präparieren. In der Vergangenheit war diese Methode wesentlich verbreiteter unter den Aficionados als heute. Dennoch gibt es immer noch einige Liebhaber, die auf den Einsatz eines Zigarrenbohrers schwören. Im Speziellen hat dieses Werkzeug sogar einige Vorteile gegenüber dem allgemein verbreiteten Cutter. Zu allererst birgt der abgerundete Kopf des Zigarrenbohrers viel weniger Verletzungsgefahr als der guillotinen-artige Zigarrencutter, da man sich daran nicht schneiden kann. Des Weiteren sorgt ein Zigarrenbohrer immer für eine gleichmäßig runde Öffnung am Mundende. Diese ist selbstverständlich auf die ideale Größe genormt, was es auch ungeübten Rauchern oder Einsteigern ermöglicht, den perfekten Mundstückschnitt zu schaffen. Zu guter Letzt hat ein Zigarrenbohrer den Vorteil, dass er nach dem Schnitt die anfallenden Tabakreste heraussaugt und man somit nicht Gefahr läuft, diese beim Anrauchen im Mund zu haben.

Vor- und Nachteile eines Zigarrenbohrers

Die immer gleiche Mundstückgröße durch den Zigarrenbohrer ist jedoch Fluch und Segen zugleich für den Zigarrenraucher. Für Zigarrenliebhaber des immer selben Formats ist ein Zigarrenbohrer natürlich ideal, da durch ihn immer die ideale Größe am Mundstück gelingt. Wer allerdings die Abwechslung liebt und gerne verschiedene Formate mit unterschiedlichen Durchmessern genießt, der müsste sich theoretisch für jedes Ringmaß einen eigenen Zigarrenbohrer zulegen. In diesem Fall wäre man mit einem Zigarrenschneider besser bedient.

Praktisch an Zigarrenbohrern ist natürlich die Funktion, dass störende Tabakreste aus dem Mundstück entfernt werden. Diese sollten jedoch wiederum auch leicht aus dem Bohrloch des Zigarrenbohrers selbst zu entfernen sein. Dies geschieht in der Regel durch einen Stampfer oder einen Druckmechanismus, durch welchen die Tabakreste herausgepresst werden. Die Reinigung eines Zigarrenbohrers wird somit erheblich erleichtert.

Zigarrenbohrer in verschiedenen Größen und Materialien

Natürlich gibt es auch bei Zigarrenbohrern Unterschiede in Material, Verarbeitung und letztendlich im Preis. Wer ein schlichtes Einsteigermodell sucht, der ist z.B. mit dem Zigarrenbohrer Punch von Angelo gut bedient. Dieser kleine Bohrer ist mit einer glänzenden Kunststoffschicht ummantelt und mit Edelstahl verziert. Seine Klinge schafft ein 7mm breites Mundstück für einen sauberen Schnitt. Zudem gibt es auch noch den Punch Basic, der in schlichtem, mattem Kunststoff daherkommt und für nur 1,95€ äußerst preisgünstig ist. Etwas hochwertiger sind da schon die Zigarrenbohrer von Xikar. Diese sind aus gehärtetem Edelstahl gefertigt und wesentlich schwerer. Die Xikar-Bohrer schneiden ein 9mm breites Loch und sind sowohl in mattem Schwarz, gebürstetem Edelstahl und im kupferlegierten Gunmetal-Look zu haben. Durch das hochwertige Material sind diese Zigarrenbohrer auch etwas hochpreisiger. Was alle Zigarren-Bohrer gemeinsam haben, ist der Schlüsselring am Ende jedes Fußstückes. Dadurch kann der Zigarrenbohrer ganz bequem am Schlüsselbund befestigt werden und ist somit immer und überall einsatzbereit.