In aufsteigender Reihenfolge   ( 23 Artikel )
pro Seite

Der richtige Humidor Befeuchter für zu Hause

Die meisten Raucher wissen, dass ihre kostbaren Zigarren einer gewissen Pflege bedürfen, um die Qualität dauerhaft zu erhalten. Daher lagert man die wertvollen Stücke auch in entsprechenden Behältnissen, den sogenannten Humidoren. Wichtig ist, dass in den Humidoren die richtige Luftfeuchtigkeit und eine angemessene Temperatur herrschen. Die Luftfeuchtigkeit ist dabei aber der eindeutig wichtigere Faktor. Aus diesem Grund erweitern Raucher ihren Humidor um einen Befeuchter. Wenn der Tabak zu trocken wird, verliert die Zigarre ihren markanten Geschmack und dies bedeutet einen erheblichen Qualitätsabfall. Daher ist ein Befeuchter für eine seriöse Zigarrenlagerung eigentlich eine Grundvoraussetzung. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Wasseranteil in der Luft des geschlossenen Humidors zu erhöhen bzw. zu erhalten. Eine gute Methode dafür sind kleine Beutel, die als Zigarrenbefeuchter dienen. Diese Befeuchter werden einfach in den Humidor gelegt. Wichtig ist dabei, die Anzahl der zu befeuchtenden Zigarren. Je nach Menge muss auch die Anzahl der Beutel erhöht werden. Als Richtwert kann festgehalten werden, dass bei etwa 50 Zigarren im Humidor von den Befeuchtern ca. 2-3 Beutel benötigt werden.

Alternativen ausprobieren

Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten den kostbaren Tabak zu erhalten und der Luft stetig Feuchtigkeit zuzuführen. Viele Raucher nutzen Acrylpolymerkristalle als Zigarrenbefeuchter. Diese kleinen Kristalle sind in der Lage ein Vielfaches ihres eigenen Gewichtes an Feuchtigkeit aufzunehmen und so über einen längeren Zeitraum den Tabak zu versorgen. Sollten die Kristalle des Befeuchters verbraucht sein, kann man diese einfach ersetzen, ohne das ganze System neu installieren zu müssen. Die zweifellos komfortabelste Lösung, in den Humidor einen Befeuchter zu integrieren, ist aber ein Crystal Clear Humidifier. Es bedarf nichts weiter, als dieses mit kristallen gefüllten kleinen Glases, um einen zuverlässigen Befeuchter für die Zigarren zu haben. Diese drei Methoden gehören zu den beliebtesten Arten von Zigarrenbefeuchtern. Auch sind sie sehr einfach in der Anwendung und ermöglichen es den Rauchern, die hohe Qualität der Zigarren zu erhalten. Die benötigte Luftfeuchtigkeit von etwa 70% erreicht jede der genannten Befeuchtungsmethoden.

Bóveda Zigarrenbefeuchter Beutel

Dieser Befeuchter von Bóveda arbeitet nach dem biologischen Prinzip der Osmose. Der Beutel beinhaltet zwei separate Kammern, die mit einer durchlässigen Membran verbunden sind. In der einen befindet sich das Salz, während die andere mit Wasser gefüllt ist. Durch die Membran kann der Austausch der beiden Stoffe stattfinden und so wird die Umgebung mit einem erhöhten Feuchtigkeitsanteil versorgt. In der Handhabung sind diese Befeuchter auch sehr angenehm, da man die Beutel einfach in den Humidor legt. Entsprechend der Anzahl der Zigarren wird die Beutelzahl erhöht. Die abgegebene Wassermenge bleibt während der Befeuchtung auf einem konstanten Level, sodass die Zigarre vor Rissen und Austrocknung geschützt wird.

Xikar Acrylpolymer-Befeuchter Tube 1807 XI

Wenn man den Humidor mit diesem Befeuchter ausstattet, erhält man ebenfalls eine intensive und tiefgreifende Befeuchtung des Tabaks. Diese Tube wird mit Acrylpolymerkristallen befüllt, welche ein Vieflaches ihres eigenen Umfanges aufnehmen können und so – ebenfalls kontinuierlich – Feuchtigkeit an die Umgebung abgeben. Mit der Zeit verlieren die Kristalle etwas an Umfang und speichern dementsprechend auch nicht mehr so viel Wasser, daher müssen sie regelmäßig erneuert werden. Der große Vorteil dieser Kristalle besteht in ihrer geringeren Anfälligkeit für Bakterien und Schimmel, was diesen Befeuchter für die Lagerung der Zigarren besonders wertvoll macht.