Jose L. Piedra Zigarren

José L. Piedra – der Geschmack des Vuelta Arriba

Ende des 19. Jahrhunderts kam die spanische Familie Piedra nach Kuba und ließ sich in der Remedios-Region in der Vuelta Arriba nieder. Wie so viele Familien aus Asturien begannen auch sie, sich mit dem Tabakgeschäft vertraut zu machen. In der Folge gründete José Lamadrid Piedra I. die nach ihm benannte Zigarren-Marke und verschaffte ihr in kurzer Zeit einen hervorragenden Ruf. Das lag womöglich auch an seiner arbeitsamen Leidenschaft, denn es hieß, er habe in seinem Leben lediglich den Weg zwischen seinem Haus und der José-L.-Piedra-Fabrik beschritten. Nach seinem Tod wurden seinem Neffen José Lamatrid Piedra II. die Geschäfte übertragen, welcher den Arbeitseifer seines Vorgängers noch übertreffen sollte. In jungen Jahren verschied er 1942 mit einem, laut Autopsie, ausgezehrten Körper eines 80-Jährigen. Nachdem man sich in den Jahren zuvor auf die Produktion im niedrigen Preissegment konzentrierte und auch viele Zigarillos produzierte, übernahm nun José Lamadrid Piedra III. die Geschicke des Unternehmens. Nach mehrmaligen Umzügen wurde die Produktion 1950 komplett nach Havana verlegt. Die Rauchwaren von José L. Piedra erfreuten sich vor allem auf dem amerikanischen Markt einer großen Beliebtheit und so konnte es leider nicht ausbleiben, dass nach dem Embargo die Produktion zunehmend zum Erliegen kam, bis sie Anfang der 90er Jahr vollständig eingestellt wurde.

Die Auferstehung in der Vuelta Arriba

Im Jahre 1996 tauchte der Name José L. Piedra erneut in den Zigarren-Läden auf. Es handelte sich dabei um totalmente a mano, tripa corta, das heißt: handgerollte Shortfiller, bei denen also verschnittene Tabake durch ein Tuch geformt als Einlage verwendet werden. Die ebenso aus der Vuelta Arriba stammenden Um- und Deckblätter verleihen den Zigarren eine solide Festigkeit sowie einen ansprechenden Anblick. Die Marke José L. Piedra ist heute eine von nur zwei kubanischen Zigarrenmarken, die ihre Produkte ausschließlich aus Tabaken aus der Vuelta Arriba fertigen. Dabei handelt es sich in diesem Fall seit der Gründung noch immer um das westliche Anbaugebiet der Vuelta Arriba mit Namen Remedios. Diese Einzigartigkeit verleiht ihnen auch einen besonderen Geschmack. Ein milder bis mittelkräftiger Geschmack nach Gewürzen und Erd-Aromen. Diese aromatische Milde macht sie zu einer geschätzten Zigarre in der kubanischen Gesellschaft, was durch den verhältnismäßig geringen Preis noch befördert wird. Diesen Preisvorteil können sich die José L. Piedra Zigarren auch im Export erhalten und seit dem Herbst 1999 sind sie auch auf dem deutschen Markt zu haben. Wegen des milden Geschmacks, der soliden kubanischen Qualität sowie des eben sehr günstigen Preises gelten sie auch hierzulande als eine perfekte Alltags-Zigarre.

Die Formate der Jose L. Piedra Zigarren

Allen einzelnen Formaten ist der besondere Geschmack der Remedios-Region eigen, deren Tabak einzig in den Zigarren von José L. Piedra zu finden ist. Mit Ausnahme der Panetela bildet das Sortiment eine Auswahl an interessanten Coronas:

  • José L. Piedra Petit Cetros (Short Panetela)
  • José L. Piedra Petit Cazadores (Petit Corona)
  • José L. Piedra Cremas (Corona)
  • José L. Piedra Brevas (Corona)
  • José L. Piedra Nacionales (Corona)
  • José L. Piedra Conservas (Long Corona)
  • José L. Piedra Cazadores (Long Corona)

Jose L. Piedra ZigarrenSeit März 2005 hat sich das Preis-Argument noch einmal kräftig verstärkt, indem jetzt alle Formate als Bundle erhältlich sind. Wer also nach einer hervorragenden aromatischen Vitola für die kleinen Momente sucht, wird bei den José L. Piedra Zigarren fündig werden.