Filtern nach
Alle Filter anzeigen Weniger Filter anzeigen

2 Artikel

2 Artikel

Rodrigo de Jerez Nicaragua Zigarren – Milder Genuss aus bestem Tabak

Diese sehr gut verarbeiteten Zigarren mit hochwertigem Tabak aus Nicaragua bieten ein perfektes Preis-/Leistungsverhältnis. Rodrigo de Jerez Nicaragua Zigarren sind eher süßlich und nicht zu kräftig im Geschmack. Schon unangezündet verbreiten sie einen lieblichen Geruch nach Heu. Nach dem Anzünden werden auch dezent ledrige und nussige Aromen deutlich. Egal ob langjährige Zigarrenliebhaber oder neugierige Anfänger, alle werden ihre Freude haben. Diese nicaraguanische Zigarre sieht nicht nur edel aus, sondern schmeckt auch hervorragend. Ihr Name ist angelehnt an die spanischen Seefahrer früherer Zeiten.

Rodrigo de Jerez Nicaragua

Rodrigo de Jerez Zigarren zu Ehren eines Pioniers

Als Christopher Columbus mit seiner Crew 1492 auf den Bahamas landete, war einer darunter, der als erster Zigarrenraucher Europas in die Geschichte eingehen sollte: Rodrigo de Jerez.

Columbus schickte ein paar seiner Männer auf Erkundungstour ins Landesinnere. Dort begegneten Rodrigo de Jerez und seinen Kumpanen zum ersten Mal Einheimische. Diese rauchten schon lange Zeit getrocknete Blätter, die ein angenehmes Aroma abgaben. Auf den Bahamas wurden allerdings zu dem Zeitpunkt lediglich Palm- und Maisblätter verwendet, diese wurden gerollt und angezündet. Während Columbus sich nicht für das Rauchen erwärmen konnte, war Rodrigo de Jerez fasziniert. Er probierte es selbst aus und entwickelte eine Leidenschaft. Als es Zeit für die Rückreise wurde, brachte Jerez sein neugewonnenes Hobby mit nach Europa. Doch Europa und besonders die Kirche waren noch nicht bereit für jemanden, der Zigarren rauchte. Jerez bekam Probleme mit der spanischen Inquisition, da angeblich nur der Teufel fähig wäre, Rauch auszustoßen. Er wurde verhaftet und kam für mehrere Jahre ins Gefängnis. Während dieser Zeit wurde das Rauchen in Europa allerdings immer beliebter. Ein Fakt, den auch die Inquisition akzeptieren musste. Nach sieben Jahren wurde Jerez schließlich aus der Haft entlassen. Noch heute wird er als erster europäischer Raucher in den Geschichtsbüchern geführt. Kein Wunder, dass Zigarren in seinem Namen produziert werden. Die Zigarrenleidenschaft hat inzwischen viele hundert Jahre überdauert und gerade heute ist das Rauchen von Zigarren und Pfeifen wieder auf dem Vormarsch. Allerdings wurde es zum Glück über die Jahre verbessert und verfeinert. So müssen wir heutzutage nicht mehr Palm- oder Maisblätter rauchen, stattdessen werden immer neue Mischungen aus den feinsten Tabakblättern zusammengestellt. Nur auf der Bauchbinde der Rodrigo de Jerez Zigarren ist noch stellvertretend das Gesicht eines spanischen Seefahrers.

Hochwertiger Geschmack in spannendem Format

Rodrigo de JerezRodrigo de Jerez Zigarren gibt es unter anderem aus Nicaragua. Die Rodrigo de Jerez Rare Selection Robusto Larga kann sogar als Puro bezeichnet werden, sowohl Einlage also auch Um- und Deckblatt bestehen aus mildem, nicaraguanischem Tabak. Die Rodrigo de Jerez Robusto Nicaragua dagegen wird mit einem Connecticut Deckblatt aus Ecuador veredelt und erhält so einen besonderen Geschmack. Das Umblatt und die Einlage bestehen aber auch hier aus nicaraguanischem Tabak. Hergestellt werden die Longfiller von erfahrenen Torcedores in Nicaragua.

Die eben schon angesprochene Robusto Larga ist ein ziemliches Schwergewicht. Mit ihr hat man wirklich etwas in der Hand. Nur fein-sichtbare Adern durchziehen das seidig glänzende Deckblatt, welches Vorfreude weckt. Schon jetzt verströmt die Zigarre einen Geruch nach leckerem Heu. Nach dem Anzünden folgt ein erdig, leicht ledriger Unterton, der den mild-süßlichen Tabakgeschmack unterstreicht.