Rabatt
auf ganze
Kisten

 

Kostenloser
Versand ab
60,-€

0,00 €

In aufsteigender Reihenfolge   ( 2 Artikel )
pro Seite

God of Fire Zigarren – selten und ausgesprochen aromatisch

God of Fire Zigarren sind etwas Besonderes und nicht immer leicht zu finden. Sie wurden erstmals 2004 in limitierter Auflage auf den Markt gebracht. Seitdem erscheinen jährlich neue limitierte Editionen, die sich durch ihr wechselndes Design und  unterschiedliche Blends auszeichnen. Schon 2004 handelte es sich um absolute Spitzenzigarren und bis heute ist ihnen und auch ihren Nachfolgern dieser Ruf erhalten geblieben.

Benannt nach feurigen Mythen um den God of Fire

God of Fire Zigarren sind in kleinen Holzschachteln verpackt und werden von zwei Bauchbinden geschmückt. Die eine spiegelt den Namen der Zigarre, also den Feuergott wieder, welcher an einen großen Felsen gebunden ist. Die zweite Bauchbinde repräsentiert die Schöpfer der Zigarre und das jeweilige Entstehungsjahr. Carlos Fuente Senior und sein Sohn Carlito Fuente sind verantwortlich für die God of Fire Zigarren. Beachtenswert ist, dass Carlito stets Cameroon-Deckblätter verwendete, sein Vater dagegen ecuadorianische. Benannt nach einem griechischen Gott ist der Geschmack dieser Zigarren wirklich außerordentlich. Die mythologische Geschichte hinter dem Namen ist schnell erzählt und trotzdem tiefgründig. Der God of Fire, zu deutsch Feuergott, stahl Göttervater Zeus das Feuer, um es den Menschen zu bringen. Zeus aber war so erzürnt, dass er den Feuergott an einen großen Felsen band und dauerhaft von einem Adler attackieren ließ. Der Feuergott starb so einen schmerzvollen und langsamen Tod wurde aber von den Menschen dankbar verehrt und gefeiert.

Spitzengeschmack aus dem Hause Fuente

God of Fire Zigarren werden in der Dominikanischen Republik hergestellt. Sie sind für Zigarren dieses Landes relativ stark und somit mittelkräftig bis kräftig im Geschmack. Sowohl die Einlage als auch das Umblatt stammen aus der Dominikanischen Republik. Lediglich das Deckblatt kommt aus einem anderen Land und unterscheidet sich je nach Serie. Die noch grünen Tabakblätter werden direkt nach der Ernte sechs Wochen zum Trocknen aufgehängt. Um für die hochwertigen Fuentes Zigarren verwendet werden zu können, werden sie fermentiert und nochmals eine ganze Zeit zum reifen gelagert. Dann erst werden sie von erfahrenen Torcedores handgerollt. Diese Zigarren sind nicht günstig und doch werden Zigarrenliebhaber den Kauf zu keiner Zeit bereuen. Ihr ausgewogenes und exklusives Aroma bleibt noch lange nach dem Genuss im Gedächtnis. Durch ihre hohe Qualität können die Zigarren noch einige Zeit zu Hause im Humidor nachreifen. Ihr Aroma wird so intensiver.